FAQs

Wie funktioniert die Kampagne „Dein Tag für Afrika“?

anschauen

Mit der Kampagne werden alle Schülerinnen und Schüler aufgerufen, an einem Tag im Schuljahr ihre Schultaschen und Bücher gegen Pinsel, Gartenschere oder Bürostuhl einzutauschen, um sich für Gleichaltrige in Afrika zu engagieren.
Mitmachen können alle Schülerinnen und Schüler von der 1. bis zur 13. Klasse aller Schulformen.

Unter dem Motto "Schüler arbeiten und sind aktiv für Gleichaltrige in Afrika" heißt es: Ärmel hochkrempeln und anpacken!
Ab 13 Jahren können sich die Tagwerker einen bezahlten Job in einem Unternehmen suchen. Dies bringt den Jugendlichen schon frühe Einblicke in die Arbeitswelt und sie sammeln so wichtige Erfahrungen für die spätere Berufswahl.
Jüngere Schülerinnen und Schüler leisten Hilfsdienste im Freundes- oder Familienkreis, veranstalten einen Solidaritätsmarsch "Go for Africa", organisieren einen Flohmarkt, Kuchenverkauf oder andere Aktivitäten im Klassenverband.

Das soziale Engagement aller, die an der Kampagne „Dein Tag für Afrika“ teilnehmen, ermöglicht die direkte Hilfe vor Ort in Afrika.

Wichtig dabei ist, dass das Jugendarbeitsschutzgesetz beachtet wird! Doch auch für die jüngeren Schülerinnen und Schüler gibt es eine Menge Aktionsideen. Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt.

Der nächste bundesweite Aktionstag kommt schon bald: am Dienstag, den 1. Juli 2014 ist es soweit. Hunderttausende Kinder und Jugendliche werden sich wieder für die Bildungschancen Gleichaltriger in Afrika einsetzen.

Wichtig: Es gibt auch die Möglichkeit, einen individuellen Termin für einen Aktionstag zu wählen, um die Kampagne optimal in den Schulablauf einzuplanen.


anschauen
 
 

Wer kann teilnehmen? Können sich auch Grundschulen beteiligen?

anschauen

An der Kampagne „Dein Tag für Afrika“ können Schülerinnen und Schüler jeder Alterstufe und Schulform teilnehmen.
Unter dem Punkt Aktions- / Teilnahmemöglichkeiten findet sich für jede Altersstufe eine geeignete Teilnahmeform.
 
Grundschülerinnen und -schüler können z.B. gegen eine Spende Helfertätigkeiten im Freundes- oder Familienkreis verrichten oder sich in Form eines "Go for Africa"-Marsches beteiligen.
Natürlich dürfen die Schülerinnen und Schüler auch selbt kreativ werden und ihre individuelle Aktion planen und im Rahmen der Kampagne „Dein Tag für Afrika“ umsetzen.


anschauen
 
 

Wie kann ich mich anmelden?

anschauen

Die offizielle Anmeldung erfolgt über den Rückmeldebogen. Hiermit können auch alle für die Teilnahme notwendigen Materialien sowie begleitende Unterrichtsmaterialien bestellt werden.
Der Rückmeldebogen muss von einem Mitglied der Schulleitung unterzeichnet sein und den offiziellen Schulstempel tragen. Nur so ist die Teilnahme an der Kampagne „Dein Tag für Afrika“ auch eine Schulveranstaltung und die teilnehmenden Schülerinnen und Schüler sind über die Schule unfallversichert.
Den vollständig ausgefüllten Rückmeldebogen können Sie entweder per Post oder per Fax an Aktion Tagwerk senden.

Die Anmeldung einzelner Schülerinnen oder Schüler ist nicht möglich, wenn die Schulleitung der Teilnahme nicht zustimmt.

Auch Kindergärten oder andere Kinder- und Jugendeinrichtungen können sich an der Kampagne „Dein Tag für Afrika“ beteiligen und sich mit dem Rückmeldebogen offiziell anmelden.

Eine Teilnahme von Privatpersonen ist nur bedingt möglich. Gerne können diese Aktion Tagwerk unterstützen, indem sie beispielsweise Schülerjobs anbieten oder spenden.


anschauen
 
 

Gibt es einen Anmeldeschluss?

anschauen

Nein. Es gibt zwar einen bundesweiten Aktionstag jeder Kampagne, dieser ist aber nicht verbindlich.
Jede Schule hat die Möglichkeit, ihren Aktionstag selbst zu bestimmen und an einem anderen Datum durchzuführen.
Im Prinzip können Schulen während des gesamten Schuljahres teilnehmen.

Wichtig ist nur, den Ausweichtermin auf dem offiziellen Rückmeldebogen zur Anmeldung einzutragen. Diese Angaben werden aus versicherungstechnischen Gründen benötigt.


anschauen
 
 

Können wir auch an einem anderen Tag teilnehmen und unseren Aktionstag selbst wählen?

anschauen

Sollte der bundesweite Aktionstag nicht in den Schulkalender passen, hat jede Schule die Möglichkeit ihren Aktionstag an einem selbstgewählten Termin zu veranstalten.
 
Wichtig ist nur, dass Sie uns dieses Datum bei Ihrer Anmeldung über den Rückmeldebogen mitteilen oder uns - falls die Anmeldung bereits erfolgt ist - per E-Mail oder Telefon darüber in Kenntnis setzen.


anschauen
 
 

Wer organisiert die Kampagne?

anschauen

Im Jahr 2002 wurde der Verein Aktion Tagwerk in Rheinland-Pfalz gegründet, um mit der bundesweiten Kampagne „Dein Tag für Afrika“ eine Aktionsform des ehrenamtlichen Schülerengagements anzubieten.
Darüber hinaus leistet Aktion Tagwerk entwicklungspolitische Bildungsarbeit rund um das Thema Afrika für alle Schulformen und für alle Jahrgangsstufen in Deutschland. „Dein Tag für Afrika“ ist eine Kampagne von jungen Menschen in Deutschland für Kinder und Jugendliche in Afrika.


anschauen
 
 

Was bedeutet entwicklungspolitische Bildungsarbeit?

anschauen

Mit der entwicklungspolitischen Bildungsarbeit an Schulen in Deutschland möchte Aktion Tagwerk Schülerinnen und Schüler für den Kontinent Afrika, seine Menschen und Ungleichheiten sensibilisieren und das Thema Afrika nachhaltig in den Schulunterricht integrieren.

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Freiwilligen Sozialen Jahr (FSJ) besuchen mit dem Infomobil bundesweit teilnehmende Schulen und berichten von den Projektländern und unterstützten Projekten. Im Gepäck haben sie viele Informationen, Fotos und Spiele aus Afrika. Mehr Infos...

Die Fotoausstellung "Ein Tag und dazwischen 6.000 km" zeigt auf 14 Tafeln im Format A2 den Alltag zweier Schulmädchen, deren Leben nicht unterschiedlicher sein könnte: Honorine ist in Mwezi/Ruanda zu Hause, Luzie wohnt in Mainz/Deutschland. Mit Hilfe der Ausstellung, die von den Schulen gegen eine Versandkostenpauschale ausgeliehen werden kann, wird den Schülerinnen und Schülern in Deutschland der Alltag in einem afrikanischen Land näher gebracht. Mehr Infos...

Die Aktion Tagwerk-DVD informiert über das Leben und den Alltag in den Projektländern. Darüber hinaus gibt sie einen Einblick in die unterstützten Bildungsprojekte sowie in die Arbeit des Projektpartners Human Help Network e.V. vor Ort in Afrika. Dabei wird der Hintergrund der Projektarbeit aufgezeigt und damit verbundene Lösungsansätze vermittelt. Die Aktion Tagwerk-DVD eignet sich hervorragend als ergänzendes Unterrichtsmaterial.

Die Zeitung Aktionspost berichtet vom Lebensalltag und der Projektarbeit in Afrika und informiert über die Kampagne „Dein Tag für Afrika“. Sie dient als begleitendes Unterrichtsmaterial und kann von den teilnehmenden Schulen kostenlos bestellt oder im Download-Bereich herunter geladen werden.

Das Projektinformationstreffen (PIT) findet einmal jährlich statt. Aktion Tagwerk lädt ein bis zwei delegierte Schüler/innen von jeder teilnehmenden Schule hierzu ein. An diesem Wochenende werden sich die Schüler/innen in Wokshops, die von Fachleuten aus der Entwicklungszusammenarbeit geleitet werden, intensiv mit dem Kontinent Afrika ausinander setzen. Dabei stehen die von Aktion Tgwerk unterstützten Projektländer Burundi, Ruanda und Südafrika  im Mittelpunkt. Gleichzeitig bietet das PIT die Möglichkeit Schüler/innen von anderen teilnehmenden Schulen kennen zu lernen und Ideen auszutauschen. Die PIT-Teilnehmer/innen werden so zu Multiplikatoren/innen und mit ihrem neu gelernten Wissen kehren sie anschließend zurück an ihreSchulen und informieren ihre Mitschüler/innen. Mehr Infos...


anschauen
 
 

Wie kann ich mir das Infomobil vorstellen?

anschauen

Das Infomobil ist Teil der entwicklungspolitischen Bildungsarbeit, die Aktion Tagwerk im Rahmen der Vorbereitungen auf den Aktionstag „Dein Tag für Afrika“ leistet.

Die Mitarbeiter im Freiwilligen Sozialen Jahr (FSJler) von Aktion Tagwerk besuchen bundesweit teilnehmende Schulen und erzählen mit Hilfe eines Power-Point-Vortrag vom Leben und Alltag in Afrika. Sie berichten anschaulich mit zahlreichen Fotos von den unterstützten Projektländern und Projekten. Jedes Jahr liegt hierbei der inhaltliche Fokus auf einem anderen Thema.
Im Gepäck haben sie – auf Wunsch – auch den Afrika-Parcours, mit Körben, afrikanischer Kleidung, Trommeln, Spielen und Bananenfußbällen. So können die Schüler selbst Afrika spielerisch erfahren und erleben.

Darüber hinaus informieren die FSJler über die Teilnahme an der Kampagne „Dein Tag für Afrika“. 

Die Schule zahlt für den Besuch des Infomobils eine Aufwandspauschale in Höhe von 30,– €.

Eine frühzeitige Anmeldung und Buchung wird den Schulen empfohlen, da das Infomobil sehr begehrt ist und die freien Termine schnell vergeben sind.


anschauen
 
 

Wie kann ich das Infomobil für meine Schule bestellen?

anschauen

Das Infomobil von Aktion Tagwerk besucht Schulen, die offiziell mit dem Rückmeldebogen bei Aktion Tagwerk angemeldet sind und teilnehmen! Dabei gilt: Je früher sich die Schulen anmelden, desto einfacher ist es einen Infomobiltermin zu bekommen.

Die Schule zahlt für den Besuch des Infomobils eine Aufwandspauschale in Höhe von 30,– €.

Einfach im zuständigen Tagwerk-Büro anrufen und einen Infomobiltermin vereinbaren:

Schulen NRW, Niedersachen oder Bremen:
Regionalbüro in Bonn 0228 / 925 871 0

Restliches Bundesgebiet:
Bundesbüro in Mainz 06131 / 90 88 100


anschauen
 
 

Wie finde ich einen Job?

anschauen

Jede Schülerin und jeder Schüler sucht sich eigenständig für den Aktionstag einen Job, dabei sind den Phantasien keine Grenzen gesetzt! Das kann z.B. das Umtopfen in der Gärtnerei im Ort, das Aktensortieren in einer großen Firma, Babysitten bei Bekannten oder Rasenmähen bei den Großeltern sein.
Die Schülerinnen und Schüler sind gefordert, Eigeninitiative zu zeigen und sich selbst einen "Arbeitgeberin oder einen Arbeitgeber" für das Tagwerk zu suchen.
Für die Schülerinnen und Schüler ist dieses selbstständige Handeln auch eine Möglichkeit, wichtige Erfahrungen für den späteren Einstieg in das Berufsleben zu sammeln.

Auch auf der Homepage in der Aktion Tagwerk-Jobbörse bieten Arbeitgeber Jobs online an, auf die sich interessierte Schülerinnen und Schüler aus der Umgebung direkt bewerben können.


anschauen
 
 

Wie sind die Schülerinnen und Schüler versichert und was passiert bei Unfällen?

anschauen

Entschließt sich eine Schule zur Teilnahme an der der Kampagne „Dein Tag für Afrika“, so muss diese im Rahmen einer Schulveranstaltung durchgeführt werden. Damit sind die Schülerinnen und Schüler über die Schule unfallversichert.
Zusätzlich besteht über Aktion Tagwerk für alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer eine subsidiäre Haftpflichtversicherung, die durch die Sparkassen-Finanzgruppe und andere Versicherungspartner finanziert wird.

Da Schülerinnen und Schüler bei der Kampagne „Dein Tag für Afrika“ für nur einen Tag beschäftigt werden, treten hier aus sozialversicherungsrechtlicher Sicht keine Versicherungs- oder Beitragspflicht für den Arbeitgeber ein!

Im Falle eines Unfalles und bei sonstigen Schäden bitte umgehend im Bundesbüro von Aktion Tagwerk in Mainz melden.


anschauen
 
 

Ab welchem Alter dürfen Schülerinnen und Schüler arbeiten?

anschauen

Kinder unter 13 Jahren dürfen nicht zu gewinnbringenden Arbeitsleistungen herangezogen werden. Diese Schülerinnen und Schüler können andere Aktionen starten, z. B. einen Solidaritätsmarsch oder einen Flohmarkt veranstalten, im Freundes- oder Familienkreis helfen oder Kuchen in der Schule verkaufen.

Kinder ab 13 Jahren dürfen nur mit Einwilligung der Erziehungsberechtigten beschäftigt werden, soweit die Beschäftigung leicht und für Kinder geeignet ist. Diese darf unter anderem nicht mehr als 2 Stunden täglich, in landwirtschaftlichen Familienbetrieben nicht mehr als 3 Stunden täglich und nicht zwischen 18 und 8 Uhr erfolgen.
Zulässige Beschäftigungen können z.B. das Austragen von Zeitungen, Tätigkeiten im Haushalt und Garten, Botengänge, Betreuung von Kindern, Nachhilfeunterricht, Erntearbeiten, Handreichungen beim Sport etc. sein.

Jugendliche, also Personen zwischen 15 und 18 Jahren, dürfen grundsätzlich nicht mehr als 8 Stunden täglich beschäftigt werden und nur in der Zeit zwischen 6 und 20 Uhr.

Jugendliche über 16 Jahren dürfen ausnahmsweise z.B. in der Landwirtschaft, Bäckereien oder Konditoreien ab 5 Uhr oder bis 21 Uhr beschäftigt werden.

Mehr Informationen gibt das Jugendarbeitsschutzgesetz, das unbedingt eingehalten werden muss!


anschauen
 
 

Wer kann Jobs stellen?

anschauen

Grundsätzlich kann jeder Betrieb Jobs zur Verfügung stellen.
In jedem Unternehmen, ob groß oder klein, findet sich ein geeigneter Schülerjob. Für die Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber ist der Aktionstag eine gute Möglichkeit interessierten Schülerinnen und Schülern - potentiellen Auszubildenden - einen Blick hinter die Kulissen zu ermöglichen und sich gleichzeitig sozial zu engagieren.

Wenn ein Unternehmen keine Jugendlichen im Rahmen der Kampagne „Dein Tag für Afrika“ beschäftigen kann, diesen aber dennoch die Türen öffnen möchte, besteht die Möglichkeit einer Unternehmensführung. Diese kann für eine oder mehrere Schulklassen angeboten werden, verbunden mit einer Spende an Aktion Tagwerk.


anschauen
 
 

Wie biete ich einen Job an?

anschauen

Unternehmen, die Schülerinnen und Schülern im Rahmen der Kampagne „Dein Tag für Afrika“ gerne einen Job stellen wollen, sprechen diese einfach im Bekanntenkreis an oder wenden sich direkt an Schulen in der näheren Umgebung.

Eine weitere Möglichkeit ist der Eintrag des Stellenangebots in der Jobbörse auf der Homepage von Aktion Tagwerk.
Interessierte Schülerinnen und Schüler melden sich dann bei dem Ansprechpartner in dem jeweiligen Unternehmen.


anschauen
 
 

Muss jede Schülerin und jeder Schüler an der Aktion Tagwerk teilnehmen?

anschauen

Die Teilnahme an der Kampagne ist selbstverständlich freiwillig!

Daher sollte jede Schülerin und jeder Schüler für sich selbst entscheiden, ob sie oder er an der Kampagne mitmachen möchte, um so Gleichaltrige in Afrika zu unterstützen. Wer nicht mitmachen möchte, hat an diesem Tag regulären Unterricht.


anschauen
 
 

Wie ist die Entlohnung geregelt?

anschauen

Für Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber gibt es keinen festen, vorgeschriebenen Mindestlohn, der an die Schülerin oder den Schüler gezahlt werden muss. Jede Teilnehmerin und jeder Teilnehmer vereinbart selbst mit dem beschäftigenden Unternehmen oder Betrieb einen Lohn für das Tagwerk.

Es ist jedoch zu beachten, dass die Entlohnung der Tätigkeit entsprechen sollte und diese auch dem Alter der Schülerin/des Schülers angemessen ist.
Eine Richtlinie sollte dabei ein Mindestlohn von 5 Euro pro Stunde sein.


anschauen
 
 

Wie kommt der Erlös des Tagwerks zu Aktion Tagwerk?

anschauen

 

Sammelüberweisung

Bei jeder Teilnahmeform (Arbeiten, Helfen, Klassenaktionen, ‚Go for Africa‘-Solidaritätsmarsch etc.)
ist es möglich die Beiträge der Schülerinnen und Schüler in der Schule einzusammeln und dann gesammelt auf das Konto von Aktion Tagwerk zu überweisen. Bitte geben Sie bei der Überweisung unbedingt den vollständigen Namen der Schule sowie die Postleitzahl und den ungekürzten Ort der Schule an! Nur so können die Überweisungen Ihrer Schule zugeordnet werden.

Bankverbindung:
Aktion Tagwerk e.V.
Sparkasse Mainz
IBAN: DE10 5505 0120 0000 0075 00
BIC: MALADE51MNZ


Bitte bedenken Sie, eine Überweisung, die den Verwendungszweck „Aktion Tagwerk / Erlös Sponsorenlauf / Dein Tag für Afrika“ oder Ähnliches trägt, lässt sich keiner Schule eindeutig zuordnen.


Einzelüberweisung

Gehen die Schülerinnen und Schüler in einem Betrieb oder Unternehmen arbeiten
, gibt es darüber hinaus die Möglichkeit, dass der Arbeitgeber den Schülerlohn unmittelbar nach dem Arbeitseinsatz direkt auf das Konto von Aktion Tagwerk überweist. Ein Überweisungsträger hierzu befindet sich in jeder Arbeitsvereinbarung.

Eine Zuordnung der Überweisung ist auch hier nur über vollständige Angaben zur Schule (Name, PLZ und Ort der Schule – bitte keine Abkürzungen) im Verwendungszweck möglich. Hier kann es hilfreich sein, wenn die Schülerin oder der Schüler den Überweisungsträger bereits mit diesen Angaben ausgefüllt dem Arbeitgeber abgibt.

Wichtig:
Bitte kreuzen Sie auf der Arbeitsvereinbarung je nach Art der Überweisung (Sammel- oder Einzelüberweisung) Zutreffendes an:

O  der zugesagte Betrag wird dem Schüler bar ausgehändigt, in der Schule eingesammelt und von dieser auf das Aktion Tagwerk Konto überwiesen (Sammelüberweisung durch Schule)

O  der zugesagte Betrag wird vom Arbeitgeber direkt auf das Konto von Aktion Tagwerk überwiesen. (Einzelüberweisung durch Arbeitgeber)

 


anschauen
 
 

Wer erhält wann eine Spendenquittung?

anschauen

Laut Verfügungen der Finanzverwaltungen (Oberfinanzdirektion  Frankfurt am Main) ist es Aktion Tagwerk nicht gestattet für den Einsatz des Schülers Spendenquittungen auszustellen. Dies gilt nicht nur für Unternehmen, sondern auch für Privathaushalte. (HMdF-Erlass vom 24.03.2011) Es handelt sich hierbei nicht um eine Spende, sondern um einen Lohn für die Arbeitsleistung der Schüler. Der Schüler spendet also den Lohn, nicht das Unternehmen bzw. der Privathaushalt.
Auf Nachfrage können Spendenquittungen von Aktion Tagwerk für Spenden ab einer Höhe von 10,00€ ausgestellt werden, wenn ein "Go for Africa" unterstützt wird oder für sonstige, freie Spenden an Aktion Tagwerk.

 


anschauen
 
 

Wie kann das Unternehmen die Löhne verbuchen?

anschauen

Für den Arbeitgeber fallen bei der Teilnahme an der Kampagne keine der sonst bei Lohnzahlungen üblichen Verpflichtungen an: Es müssen weder Lohnsteuer noch Sozialversicherungsbeiträge gezahlt werden.

Die Unternehmen und Betriebe müssen diese Ausgaben also nicht als Lohn verbuchen, sondern können sie z.B. über das Kostenkonto "Aushilfe" oder als "sonstige Kosten" bzw. "Büro-Kosten" verbuchen.

Das Arbeitgeber-Exemplar der Arbeitsvereinbarung dient dabei als Beleg für die Buchhaltung.

Die entsprechende Auskunft der für die jeweiligen Bundesländer zuständigen Finanzministerien kann bei Aktion Tagwerk jederzeit angefordert werden.


anschauen
 
 


Ausdrucken       Druckversion schließen