© Hermann Bredehorst / Brot für die Welt

Die Kampagne – für Jobpartner:innen

Fördern Sie als Arbeitgeber:in das soziale Engagement von Schüler:innen
vor Ort – und helfen Sie damit Kindern und Jugendlichen weltweit!

Cape Town, Kapstadt

© Bernd Weisbrod, Ingelheim

Bildung eröffnet neue Perspektiven

Ohne Wissen – sei es aus der Schule, der Aus- oder Weiterbildung – kann eine Gesellschaft oder ein Land nicht wachsen. Bildung ermöglicht gesellschaftliche Teilhabe und eröffnet Chancen für eine bessere Zukunft. Genau dies ist der Ausgangspunkt für die Kampagne „Aktion Tagwerk – Dein Einsatz zeigt Wirkung“. Wir setzen uns ein für Chancengerechtigkeit, damit Kinder und Jugendliche weltweit ihr Recht auf Bildung wahrnehmen können.

Aktion Tagwerk in der WonderWaffel

© Hermann Bredehorst / Brot für die Welt

Getragen wird die Kampagne durch das Engagement von Schüler:innen in ganz Deutschland. Für einen Tag lang verzichten sie auf ihren Unterricht und gehen stattdessen arbeiten. Ihren Lohn spenden sie für Projekte in Ruanda, Uganda und weltweit.

2022 findet der Aktionstag am 21. Juni oder an einem von den Schulen selbst gewählten Termin statt.

Von der Stiftung Tagwerk unterstützte Projekte

Kinderfamilien

© Bernd Weisbrod, Ingelheim

Kinderfamilien

1 Keine Armut 2 Kein Hunger 3 Gesundheit und Wohlergehen 4 Hochwertige Bildung 6 Sauberes Wasser und Sanitäreinrichtungen 10 Weniger Ungleichheiten 13 Maßnahmen zum Klimaschutz
Die Stiftung Tagwerk unterstützt in Ruanda sogenannte Kinderfamilien, dies sind Kinder, die ohne Eltern aufwachsen müssen. Das älteste Geschwisterkind trägt die Verantwortung für die jüngeren Geschwister und übernimmt die Rolle der Eltern. Die Stiftung Tagwerk ermöglicht den Kindern den Schulbesuch und übernimmt die Kosten für die Krankenversicherung der Familienmitglieder. Zudem erhalten sie je nach Bedarf individuelle Unterstützung im Alltag. Dazu gehören unter anderem psychologische Betreuung und landwirtschaftliche Beratung. Ziel ist es, die Kinder und Jugendlichen für ein selbstbestimmtes Erwachsenenleben zu rüsten.
Frauenkooperativen

© Lea Korossy, Mainz

Frauenkooperativen

1 Keine Armut 2 Kein Hunger 3 Gesundheit und Wohlergehen 4 Hochwertige Bildung 5 Geschlechtergleichheit 10 Weniger Ungleichheiten 13 Maßnahmen zum Klimaschutz
Alleinerziehende Mütter und Witwen sowie ihre Kinder haben es in der ruandischen Gesellschaft häufig besonders schwer. Die Stiftung Tagwerk unterstützt deshalb zwei Frauenkooperativen, in denen die Frauen mit der Herstellung von Ziegelsteinen und dem Betreiben einer Fischzucht ein eigenes Einkommen erwirtschaften. Dadurch können die Mütter nicht nur ihre Familien ernähren, sondern ihren Kindern auch den Schulbesuch ermöglichen.
IMANZI Education Campus

© Jonas Steib, Mainz

IMANZI Education Campus

1 Keine Armut 2 Kein Hunger 3 Gesundheit und Wohlergehen 4 Hochwertige Bildung 10 Weniger Ungleichheiten
Durch die Kampagne konnten der Bau eines Kindergartens und einer Grundschule in einem der aufstrebenden Viertel Kigalis, der Hauptstadt Ruandas, realisiert werden. Der Kindergartenbesuch für Mädchen und Jungen aus Familien mit geringem Einkommen wird in Form eines Stipendiums durch den Kampagnenerlös finanziert. Durch die verlässliche Kinderbetreuung erhalten Eltern die Möglichkeit, einer Ausbildung oder Erwerbstätigkeit nachzugehen.
YEWE-Theaterclub

© Katrin Dörrie, Mainz

YEWE-Theaterclub

5 Geschlechtergleichheit 3 Gesundheit und Wohlergehen
Die Stiftung Tagwerk fördert in Ruanda die Einrichtung von pädagogischen Theaterclubs an weiterführenden Schulen. In den YEWE-Clubs analysieren Schüler:innen Probleme, die in ihrem Alltag auftreten, und arbeiten diese theaterpädagogisch auf. Häufig geht es um soziale Tabu-Themen wie ungewollte Schwangerschaften, Drogenmissbrauch und Schulabbruch. Die YEWE-Clubs bieten einen geschützten Raum, um diese Missstände und ihre Hintergründe zu besprechen und leisten dadurch einen wichtigen Beitrag zur Prävention.
Schulbauprogramm Ruanda

© Human Help Network e.V., Mainz

Schulbauprogramm Ruanda

1 Keine Armut 2 Kein Hunger 4 Hochwertige Bildung 6 Sauberes Wasser und Sanitäreinrichtungen 10 Weniger Ungleichheiten
Mit der Errichtung einer Schule in der Nordprovinz Ruandas wurde das Schulbauprogramm 1999 begonnen. Mittlerweile wurden in allen fünf Provinzen des Landes insgesamt 29 Schulen gebaut. Die meisten von ihnen befinden sich in den ländlichen Regionen. Um den Schulbetrieb aufrechtzuerhalten, werden diese Schulen regelmäßig unterstützt und die Kosten für die Instandhaltung der Gebäude sowie für Lernmaterialien übernommen.
Jugend- und Ausbildungszentrum Gatenga

© Bernd Weisbrod, Ingelheim

Jugend- und Ausbildungszentrum Gatenga

1 Keine Armut 3 Gesundheit und Wohlergehen 4 Hochwertige Bildung 10 Weniger Ungleichheiten
Mit dem Erlös der Kampagne unterstützt die Stiftung Tagwerk das Berufsbildungszentrum „Centre des Jeunes Gatenga“ der Salesianer Don Boscos. Das Zentrum liegt in einem Stadtteil von Kigali, der Hauptstadt Ruandas. Es wird von Kindern und Jugendlichen aus der Umgebung besucht. Sie absolvieren hier eine Berufsausbildung oder schließen sich den vielen Freizeitangeboten am Nachmittag an.
Don Bosco Jugend- und Ausbildungszentrum Kamuli

© Bernd Weisbrod, Ingelheim

Don Bosco Jugend- und Ausbildungszentrum Kamuli

1 Keine Armut 4 Hochwertige Bildung 5 Geschlechtergleichheit 10 Weniger Ungleichheiten
In der Kleinstadt Kamuli, Uganda, wird das Don Bosco Jugend-und Ausbildungszentrum unterstützt. Hier können junge Menschen verschiedene Berufe erlernen. Ob Schreinerhandwerk, Kfz-Mechanik, Computertechnik oder Buchhaltung – die Ausbildungsmöglichkeiten sind vielfältig. Die Bildungsangebote richten sich insbesondere an Mädchen und junge Frauen.
Don Bosco Jugend- und Ausbildungszentrum – Förderprogramm für Mädchen und junge Frauen

© Esther Kronsbein, Duisburg

Don Bosco Jugend- und Ausbildungszentrum – Förderprogramm für Mädchen und junge Frauen

1 Keine Armut 4 Hochwertige Bildung 5 Geschlechtergleichheit 10 Weniger Ungleichheiten
Das von den Salesianern Don Boscos in der Kleinstadt Kamuli, Uganda, gegründete Jugend- und Ausbildungszentrum bietet Ausbildungen in verschiedenen (Handwerks-)Berufen an. Ein besonderer Schwerpunkt liegt auf der Förderung von Mädchen und jungen Frauen. Seit 2016 wird dieser Ansatz in Zusammenarbeit mit Human Help Network e.V. durch zusätzliche Initiativen erweitert.
Flüchtlingscamp Palabek

© Human Help Network e.V., Mainz

Flüchtlingscamp Palabek

2 Kein Hunger 4 Hochwertige Bildung
Uganda ist Zufluchtsort für viele Menschen, die vor den Konflikten und Vertreibungen in den Nachbarländern fliehen. In keinem anderen afrikanischen Land suchen so viele Geflüchtete Schutz. Die Versorgung für all diese Menschen sicherzustellen, wird für Uganda immer mehr zur Herausforderung. Im Flüchtlingscamp Palabek nahe der südsudanesischen Grenze unterstützt die Stiftung Tagwerk die Aufrechterhaltung von vier Vorschulkindergärten sowie die Versorgung der Kinder mit Nahrungsmitteln.

Werden Sie Teil von „Aktion Tagwerk“

Um die Kampagne erfolgreich durchführen zu können, brauchen wir auch Sie als engagierte Unternehmen oder motivierte Einzelpersonen. Menschen, die den Jugendlichen für diesen einen Tag im Jahr Jobs zur Verfügung stellen: ob als helfende Hand im eigenen Garten, beim Verkauf im Laden und Marktstand oder als kreative Stütze in der Agentur. Als Alternative können Sie auch Führungen für Schulklassen durch Ihr Unternehmen anbieten.

© Bernd Weisbrod, Ingelheim

Was haben Sie davon?

Mit der Teilnahme an „Aktion Tagwerk“ tragen Sie mit dazu bei, dass benachteiligte Kinder und Jugendliche in anderen Teilen der Welt sicher aufwachsen können und eine Chance auf Bildung erhalten. Gleichzeitig geben Sie den Schüler:innen hier vor Ort die Möglichkeit, sich sozial für andere zu engagieren.

Zudem können Sie sich aktiv für den Nachwuchs einsetzen und jungen Menschen Einblicke in die Arbeitswelt Ihrer Firma gewähren und gewinnen dadurch potenzielle Auszubildende und Fachkräfte für die Zukunft.

Aktionstag von Aktion Tagwerk e.V.

© Bernd Weisbrod, Ingelheim

Starten Sie durch!

Soziales Firmenengagement trägt nicht nur zu einem positiven Firmenimage in Gesellschaft und Öffentlichkeit bei. Darüber hinaus stärkt es auch das Miteinander der Beschäftigten im Unternehmen.

Engagieren Sie sich für Projekte in Afrika und weltweit: mit eigenen Aktionen, bei einem Spendenlauf oder über unseren bundesweiten Aktionstag!

Selbstverständlich können Sie sich auch über den Aktionstag hinaus einbringen: als Partner:innen und Fördernde der Stiftung Tagwerk – oder auch mit eigenen Beiträgen gemeinsam mit den Kolleg:innen.

Erfahrungen von Arbeitgeber:innen

„IKEA stellt mit seiner Vision die Menschen und die Verbesserung ihres Alltags in den Mittelpunkt allen Handelns. Dieser Kern weist über unser reines Geschäftsumfeld hinaus und deshalb bieten wir seit 2007 Jugendlichen die Möglichkeit, sich für Gleichaltrige in Afrika zu engagieren. Über 3.800 Schüler*innen blickten bisher an den Aktionstagen hinter die Kulissen eines IKEA Einrichtungshauses, gewannen wertvolle Einblicke ins Berufsleben und halfen gleichzeitig Kindern in Not. Dieser umfassende Ansatz macht den Tag für Afrika so einzigartig.“

Kai Hartmann, IKEA  Deutschland

„Dein Tag für Afrika ist unser Tag für Afrika! Der persönliche Einsatz von jungen Menschen in unserem Land für junge Menschen in Afrika ist ein starkes Zeichen für eine gerechtere Welt. Und ein Zeichen dafür, dass wir alle miteinander verbunden sind. Die Landeshauptstadt Mainz unterstützt die Aktion aus voller Überzeugung und seit ihren Anfängen vor fast zwei Jahrzehnten.“

Michael Ebling, Oberbürgermeister der Landeshauptstadt Mainz

„Als nachhaltig agierendes Unternehmen ist es eine Selbstverständlichkeit, uns für gute Lebensbedingungen nicht nur hier vor Ort, sondern auch in anderen Ländern einzusetzen. Junge Menschen in aller Welt sollen die Chance auf qualifizierte Bildung und Ausbildung haben. Mit Dein Tag für Afrika schaffen Jugendliche von hier Zukunftsperspektiven für junge Menschen in Afrika. Das unterstützen wir gerne.“

Reinhard Schneider, geschäftsführender Gesellschafter der Werner & Mertz GmbH

„Die Verbindung von sozialem Engagement gegenüber Bildungsprojekten in Afrika, dass Sichbewusstmachen für die Not in anderen Ländern wie auch das Kennenlernen der Praxis in Firmen und Handwerksbetrieben, ist bei der Aktion Dein Tag für Afrika bemerkenswert und herausragend. Aus diesem Grund unterstützen wir sie als SOS-Kinderdorf Düsseldorf auch sehr gerne, in dem wir Praktikantenplätze zur Verfügung stellen.“

Nicolai Klosse, SOS-Kinderdorf e.V., Düsseldorf

„Ich finde es wirklich schön, dass sich schon junge Menschen sozial engagieren, und dass Aktion Tagwerk dieses Engagement fördert. Deshalb unterstütze ich gerne die Kampange Dein Tag für Afrika“

Claudia Hiep, Begegnungscafé Netzwerk Oelgasse, Grevenbroich

„Wir sind begeisterter Jobpartner der Kampagne Dein Tag für Afrika. Mit unserer Teilnahme ermöglichen wir jungen Menschen, einen Einblick in unser Unternehmen und setzen uns gleichzeitig für die wichtige Projektarbeit von Aktion Tagwerk und Human Help Network ein. Zusätzlich bringt die Kampagne immer wieder Abwechslung in unseren Hotelalltag und macht allen Beteiligten viel Freude.“

Ulrike Kirsch, Intercity Hotel, Mainz

„Wir fördern nicht nur Kultur, sondern als weltoffenes, allen Menschen zugewandtes Museum, ist uns soziales Engagement ebenfalls sehr wichtig. Wenn jeder seinen Beitrag leistet, auch wenn er noch so klein ist, wird die Welt dadurch ein bisschen besser. Dieser Verantwortung möchten wir nachkommen und unterstützen schon seit Jahren die Kampagne Dein Tag für Afrika, die sich mit vorbildlichem Engagement für Bildungsprojekte in Afrika einsetzt, die dort jungen Menschen zugutekommen.“

Dr. Annette Ludwig, Gutenberg-Museum, Mainz

So können sich Unternehmen und Jobpartner engagieren:

Unternehmensführung

Bieten Sie doch eine Unternehmensführung für eine Schulklasse an und spenden Sie einen Betrag Ihrer Wahl an die Stiftung Tagwerk. Eine solche Aktion eignet sich sehr gut, um potenzielle Auszubildende auf den eigenen Betrieb und die Ausbildungsmöglichkeiten aufmerksam zu machen und umfassend über die Bewerbungsmöglichkeiten zu informieren.

Presse einladen und Engagement sichtbar machen

Machen Sie auf Ihr Engagement aufmerksam und laden Sie die Presse zum Aktionstag oder zu Ihrer Spendenaktion ein. Kündigen Sie Ihren Aktionstag schon vorab auf der Website Ihrer Firma, Ihres Cafés oder Ihrer Einrichtung an und werben Sie bei Ihren Mitarbeiter:innen, Kunden und/oder Gästen um Unterstützung.

Auch über die Social -Media-Kanäle können Sie für Ihre Aktion werben, sich mit den beteiligten Schuler:innen vernetzen und Ihr Engagement sichtbar machen.

Pfandaktion

Stellen Sie im Foyer Ihres Unternehmens eine Tonne zum Sammeln von Pfandflaschen auf und spenden Sie das Pfandgeld für den guten Zweck.

Aktion „Lebenswertes Zuhause“

Für einen einmaligen Spendenbetrag von 2.000 Euro können Sie einer Kinderfamilie in Ruanda ein lebenswertes Zuhause finanzieren. Hier geht es primär um den Bau eines stabilen Hauses für die Familie sowie die Schaffung der notwendigen Infrastruktur zur Verbesserung der Lebensumstände.

… oder eine eigene Aktion starten!

Selbstverständlich freuen wir uns auch über Ihre eigenen kreativen Ideen zur Unterstützung der Kampagne „Aktion Tagwerk – Dein Einsatz zeigt Wirkung“ und berichten gerne darüber auf den sozialen Netzwerken.

#DeinEinsatzZeigtWirkung
Sprechen Sie uns an!

Für nur ...

5 €
... erhält eine Kinderfamilie in Ruanda Saatgut, um ein Jahr lang einen Gemüsegarten betreiben zu können.
12 €
… erhält eine dreiköpfige Kinderfamilie in Ruanda ein Jahr lang eine Krankenversicherung.
25 €
... kann vor Ort ein umweltschonender Holzofen gekauft werden, der mit rund 80 Prozent weniger Brennstoffen auskommt.
45 €
... können zwei Solarlampen vor Ort gekauft werden, um die Erledigung der Schularbeiten nach Einbruch der Dunkelheit zu ermöglichen.
90 €
... kann eine Nähmaschine angeschafft werden, um das Schneiderhandwerk zu erlernen und auszuüben.
200 €
... erhält eine Kinderfamilie in Ruanda eine Milchkuh. Die Milch trägt zur gesunden Ernährung der Kinder bei.
5
12
25
45
90
200

JOBIDEEN AKTIONSTAG

Tagwerk im Restaurant

© Bernd Weisbrod, Ingelheim

Der Aktionstag bietet Schüler:innen die Möglichkeit, hinter die Kulissen großer Betriebe zu blicken – zum Beispiel in Hotels oder Restaurants. Hier können sie ihr Talent in der Küche oder im Service unter Beweis stellen.

© Bernd Weisbrod, Ingelheim

Im Einzelhandel gibt es viele Jobperspektiven für Schüler:innen. Im ersten Schritt können sie Regale einräumen oder bei der Inventur helfen. So erhalten sie auch Einblicke in die spannende Logistikwelt.

Schülerjob, Klinikum

© Stiftung Tagwerk, Mainz

Viele Schüler:innen möchten sich später im Gesundheitswesen engagieren. Am Aktionstag haben sie die Möglichkeit, in den Berufsalltag reinzuschnuppern – zum Beispiel in Arztpraxen, Krankenhäusern oder Pflegeheimen.

Tagwerk Möbelbau

© Bernd Weisbrod, Ingelheim

Hämmern, Schrauben, Streichen: Das Handwerk hat viele Facetten. In der Werkstatt können Schüler:innen erste Erfahrungen sammeln und den Profis zur Hand gehen.

Schülerjob, Rasenmähen

© Stiftung Tagwerk, Mainz

Bei Nachbarn, Freunden oder Verwandten den Rasen mähen oder im Haushalt helfen: Auch private Dienstleistungen eignen sich gut für ein Tagwerk.

Unsere Unterstützer:innen

Malu Dreyer, Schirmherrin und Ministerpräsidentin von Rheinland-Pfalz

© Kristina Schäfer, Mainz

„In unserer global vernetzten Welt ist es besonders wichtig, dass wir über Ländergrenzen hinweg zusammenstehen und uns auch auf internationaler Ebene für Chancengleichheit und Gerechtigkeit einsetzen. Gerade die Corona-Pandemie zeigt uns, wie wichtig es ist, in schweren Zeiten solidarisch zu sein und uns füreinander einzusetzen.“

Malu Dreyer, Schirmherrin und Ministerpräsidentin von Rheinland-Pfalz

Max Mutzke, Musiker

© Bernd Weisbrod, Ingelheim

„Viele kleine Taten bewirken gemeinsam etwas Großes, das gefällt mir sehr an der Kampagne Dein Tag für Afrika. Viele Schülerinnen und Schüler in Deutschland bringen sich und ihr Tagwerk ein. So entsteht auch ein Bewusstsein dafür, was jede und jeder Einzelne bewirken kann.“

Max Mutzke, Musiker

Michael Mittermeier, Comedian

© Enrico Meyer

„Die Kampagne Dein Tag für Afrika ist jedes Jahr eine tolle Aktion, hinter der ich stehe. Schülerinnen und Schüler in Deutschland widmen sich einen Tag lang Kindern und Jugendlichen in Afrika. Es ist wichtig, einmal im Jahr den Blickwinkel zu ändern und sich Zeit für andere zu nehmen. Wenn die Kinder dieser Welt schon früh zusammenhalten, dann kriegt das Wort Globalisierung eine positive Bedeutung. Das gefällt mir und unterstützte ich sehr gerne.“

Michael Mittermeier, Comedian

Tobias Mann, Kabarettist

© Thomas Klose

„Gerade momentan mangelt es überall an Solidarität und Menschlichkeit. Es wird viel über Verantwortung geredet, aber viel zu wenig unternommen. Da ist eine Aktion wie Dein Tag für Afrika ein wichtiges Zeichen dafür, dass es noch Menschen gibt, deren Horizont über das eigene Wohl hinausgeht. Ein großes Dankeschön an alle, die mitmachen!“

Tobias Mann, Kabarettist

Udo Lindenberg, Musiker

© Stiftung Tagwerk, Mainz

Solidarische Grüße sendet Udo Lindenberg an alle Schülerinnen und Schüler, die sich am Aktionstag Dein Tag für Afrika für Kinder und Jugendliche in Afrika einsetzen.

Udo Lindenberg, Musiker

Nora Tschirner, Schauspielerin

© Bernd Weisbrod, Ingelheim

„Der Tag für Afrika bringt Spaß, weil Kinder und Jugendliche mit anpacken dürfen. Das Gesamtkonzept gefällt mir und daher engagiere ich mich schon seit vielen Jahren für Aktion Tagwerk. Aktion Tagwerk kennt die Projekte und bringt Hilfe dorthin, wo sie fehlt.“

Nora Tschirner, Schauspielerin

Anja Gockel, Modedesignerin

© Bernd Weisbrod, Ingelheim

„Ich finde es toll, wie durch Aktion Tagwerk das Verständnis für andere Kulturen bei Kindern und Jugendlichen gestärkt wird und Problematiken geschult werden. Es findet ein Umdenken statt, das Kinder und Jugendliche animiert, etwas zu verändern – weg von Gleichgültigkeit hin zur Solidarität. Durch Einsatz ihrer persönlichen Arbeitskraft sehen sie, wie gemeinsam etwas bewegt werden kann. Das macht dieses Projekt für mich einzigartig.“

Anja Gockel, Modedesignerin

Collien Ulmen-Fernandes, Schauspielerin und Moderatorin

© Bernd Weisbrod, Ingelheim

„Mir gefällt, wie vielfältig, lebendig und nachhaltig der Tag für Afrika ist – die ‚Tagwerker‘ nehmen etwas mit in ihr Leben und tun gleichzeitig Gutes für andere.“

Collien Ulmen-Fernandes, Schauspielerin und Moderatorin

Josephine Preuss, Schauspielerin

© Ruth Kappus

„Die von Aktion Tagwerk ins Leben gerufene Kampagne Dein Tag für Afrika, an der sich jährlich bundesweit so viele Schüler und Schülerinnen für Kinder in Afrika einsetzen, finde ich sehr bewundernswert. Dieses besondere Engagement ermöglicht vielen Kindern in Afrika unter anderem eine bessere Schul- und Berufsbildung, Zugang zu medizinischer Versorgung und somit eine positivere Zukunftsaussicht.“

Josephine Preuss, Schauspielerin

Downloads

Flyer für Jobpartner:innen

Alle wichtigen Informationen für Arbeitgeber:innen auf einen Blick. (PDF-Datei)

Download
303.19KB
Arbeitsvereinbarung

Die Vereinbarung ist sowohl für Tätigkeiten in einem Unternehmen als auch im privaten Freundes- oder Familienkreis geeignet. (PDF-Datei)

Download
693.65KB
„Tagwerk-Projekte“
Informationen zu den unterstützten Projekten in Ruanda und Uganda. (PDF-Datei)
Download
650.16KB
Information zum Jugendarbeitsschutzgesetz

Informationen, wer laut Gesetz am Aktionstag jobben darf. (PDF-Datei)

Download
0.99MB
Was macht Stiftung Tagwerk

© Bernd Weisbrod

Was macht die Stiftung Tagwerk?

Die gemeinnützige Stiftung Tagwerk ist der Träger der Kampagne „Aktion Tagwerk – Dein Einsatz zeigt Wirkung“ und fördert das soziale Engagement von Kindern und Jugendlichen für Gleichaltrige in anderen Ländern.
Die Schüler:innen suchen sich am Aktionstag einen Job, veranstalten einen Spendenlauf oder planen eine gemeinsame Kreativaktion im Klassenverband. Am Ende spenden sie ihre Einnahmen. Mit diesem Geld unterstützt die Stiftung Tagwerk Projekte für Kinder und Jugendliche auf der ganzen Welt. Die Kampagne findet über die Schulen statt.

Mehr über uns

.

Fragen und Antworten – FAQ

Wie kann ich mich als Jobpartner:in am Aktionstag der Kampagne „Aktion Tagwerk“ beteiligen?

Beteiligen können sich Unternehmen, Betriebe oder Privatpersonen. Ähnlich wie in einem Schnupperpraktikum erhalten junge Menschen am Aktionstag einen Einblick in die Arbeitswelt und unterstützen im Gegenzug Ihr Team für einen Tag. Für Arbeitgeber:innen ist dies auch eine Gelegenheit, ihren Betrieb oder ihr Unternehmen zu präsentieren und sich potenziellen Auszubildenden vorzustellen.

Wie sollten die Tätigkeiten bzw. Arbeitsangebote für Schüler:innen aussehen?

Der eintägige Schülerjob im Rahmen von „Aktion Tagwerk – Dein Einsatz zeigt Wirkung“ ist wie ein Schnupperpraktikum. Die Idee ist, die Schüler:innen in das jeweilige Berufsfeld einzuführen und sie leichte bzw. einfache Arbeiten auch selbst durchführen zu lassen.
Wir bitten alle Arbeitgeber:innen, darauf zu achten, dass die von den Schüler:innen ausgeübte Tätigkeit für diese geeignet ist und die allgemeinen Grundsätze des Jugendarbeitsschutzgesetzes und der Unfallverhütung beachtet werden.

Wie alt müssen die Schüler:innen sein?

Das Bundesministerium für Arbeit und Soziales sowie die Ministerien für Arbeit und Soziales der Länder vertreten die Auffassung, dass die Teilnahme von Schüler:innen an der Kampagne „Aktion Tagwerk – Dein Einsatz zeigt Wirkung“ grundsätzlich keine Beschäftigung im Sinne des Jugendarbeitsschutzgesetzes ist, da der Aktionstag in Form einer Schulveranstaltung stattfindet und dabei der pädagogische und soziale Zweck im Vordergrund stehen. Das Jugendarbeitsschutzgesetz findet daher auf Tätigkeiten im Rahmen des Aktionstages keine unmittelbare Anwendung. Demnach dürfen auch Schüler:innen unter 13 Jahren am Aktionstag einer ihrem Alter angemessenen Tätigkeit nachgehen.

Sind die Schüler:innen versichert, wenn sie bei mir jobben?

Ja. Da die Kampagne „Aktion Tagwerk – Dein Einsatz zeigt Wirkung“ im Rahmen einer Schulveranstaltung stattfindet, sind die Schüler:innen über die Schule unfallversichert. Zusätzlich besteht für alle eine subsidiäre Haftpflichtversicherung, die durch die Versicherungspartner von der Stiftung Tagwerk gestellt wird. Im Schadensfall melden Sie sich bitte umgehend im Bundesbüro der Stiftung Tagwerk. Für Arbeitgeber:innen treten, laut Auskunft der Bundesknappschaft, aus sozialversicherungsrechtlicher Sicht weder eine Versicherungs- noch eine Beitragspflicht ein.

Gibt es eine schriftliche Vereinbarung?

Ja. Mit Hilfe einer von der Stiftung Tagwerk zur Verfügung gestellten Arbeitsvereinbarung, die die Schulen von uns erhalten, können Sie mit den Schüler:innen alle wichtigen Details zum Jobben festhalten.

Wie hoch sollte die Entlohnung für eine:n Schüler:in sein?

Hier gibt es keine festen Vorgaben. Die Teilnehmenden verhandeln ihren individuellen Lohn mit den Arbeitgeber:innen. Man sollte  jedoch beachten, dass die Bezahlung der Tätigkeit entspricht. Als Richtlinie kann ein Lohn von fünf Euro pro Stunde gelten.

Erhalte ich eine Zuwendungsbestätigung?

Nein. Laut Verfügungen der Finanzverwaltungen (Oberfinanzdirektion Frankfurt am Main) ist es der Stiftung Tagwerk nicht gestattet, für den Einsatz der Schüler:innen im Rahmen der Kampagne „Aktion Tagwerk – Dein Einsatz zeigt Wirkung“ Zuwendungsbestätigungen auszustellen. Dies gilt für Tätigkeiten in Unternehmen, aber auch für das Arbeiten in Privathaushalten (HMdF-Erlass vom 15.11.2011). Die Begründung dafür ist, dass es sich hierbei nicht um eine Spende handelt, sondern um einen Lohn für die Arbeitsleistung der Schüler:innen. Sie sind es, die ihren Lohn an die Stiftung Tagwerk spenden.

Wie erhalten die Schüler:innen ihren Lohn?

Die Arbeitgeber:innen verpflichten sich, den Lohn nach Abschluss des Aktionstages an die Stiftung Tagwerk zu überweisen oder an die teilnehmenden Schüler:innen in bar auszuzahlen.

Wie kann ich den Lohn abrechnen?

Für Jobpartner:innen wird wegen der Besonderheit des Projektes von einem steuerrechtlichen Abzug durch die Finanzämter abgesehen. Somit fallen keine der sonst bei Lohnzahlungen üblichen Verpflichtungen an: Es müssen weder Lohnsteuer noch Sozialversicherungsbeiträge geleistet werden. Diese Ausgaben müssen daher nicht als Lohn verbucht werden, sondern können über das Kostenkonto „Aushilfe“ oder als „sonstige Kosten“ laufen und sind als Betriebsausgaben abzugsfähig. Als Beleg für die Buchhaltung wird die Arbeitsvereinbarung anerkannt.

Wo hilft meine Unterstützung?

Die Schüler:innen spenden ihren am Aktionstag verdienten Lohn für benachteiligte Kinder und Jugendliche in Ruanda, Uganda und weltweit. Für die Betreuung der Projekte setzt sich die Stiftung Tagwerk in Zusammenarbeit mit ihrem Partner, der Kinderhilfsorganisation Human Help Network e.V. ein.