19.05.2020

Gelebte Solidarität in Zeiten von Corona

Unterstützung für die Lehrerinnen und Lehrer des IMANZI Kindergartens in Kigali

In Ruanda sind seit 14. März alle Schulen und Bildungseinrichtungen aufgrund der Corona-Pandemie geschlossen und werden auch vor dem Ende der Sommerferien im September 2020 nicht mehr eröffnet werden.

Die Lehrerinnen und Lehrer an staatlichen Schulen bekommen von der Regierung weiterhin zwischen 40 und 60 Prozent der normalen Gehalts gezahlt. Die Lehrerinnen und Lehrer an privaten Schulen und Bildungseinrichtungen gehen allerdings leer aus. Dabei besuchen immerhin 15 Prozent der ruandischen Schülerinnen und Schüler private Schulen, entsprechend viele Pädagoginnen und Pädagogen sind auch betroffen. Da sich die privaten Schulen hauptsächlich durch Schulgebühren finanzieren, die nun nicht bezahlt werden, fangen viele private Schulen an, ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu entlassen.

Auch der von Aktion Tagwerk unterstützte IMANZI Kindergarten in Kigali ist eine private Vorschule. Zwei Drittel der Kinder, die den Kindergarten besuchen, kommen aus Familien, die sich die Schulgebühren leisten können. Ein weiteres Drittel bekommt ein Stipendium. Das sind vor allem Kinder von Alleinerziehenden, Kinder aus Flüchtlingsfamilien etc. Die Stipendien werden teils durch die Schulgebühren der anderen mitfinanziert, teils durch die Unterstützung von Aktion Tagwerk ermöglicht. So werden sozial schwache Familien unterstützt, und Kinder aller sozialen Schichten können zusammen lernen.

Aktion Tagwerk ist es wichtig, dass die Lehrerinnen und Lehrer des IMANZI Kindergartens während der Corona-Krise nicht im Regen stehen gelassen werden. Deswegen hat Aktion Tagwerk zusammen mit unseren Projektpartnern Human Help Network und STRIVE Foundation Rwanda beschlossen, während der Schulschließungen weiterhin 50 Prozent des Gehalts an die 21 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Kindergartens zu zahlen. Diese Hilfe in Höhe von 7.110 Euro ist für Aktion Tagwerk  ein Zeichen gelebter Solidarität!

Mit dieser Unterstützung kommen die Lehrerinnen und Lehrer des IMANZI Kinderartens und ihre Familien hoffentlich gut durch diese schwierige Zeit und können dann im September, wenn die Kinder zurückkommen dürfen, motiviert in das neue Schuljahr starten.

Diesen Artikel können Sie hier teilen:

Katrin Dörrie

Als Referentin für Globales Lernen kümmert sich Katrin Dörrie um die Vermittlungen der neuesten Informationen aus den unterstützten Projektländern und Projekten. Unter anderem ist sie für die Inhalte des Aktion Tagwerk-Blogs verantwortlich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.