Infostand – Grundsätzliches

Zunächst einmal müsst Ihr einen geeigneten Ort für Euren Infostand wählen. Das kann der Schulhof oder die Aula sein, aber auch öffentliche Plätze, wie zum Beispiel vor dem Rathaus, dem Theater, einem Museum oder der Universität, im Stadtpark oder an einer Sportstätte.

Dann wählt Ihr ein Datum für Euren Infostand (siehe auch: Festtage nutzen).
Bei der Terminfindung berücksichtigt bitte, dass sich Infostände auch gut in Veranstaltungen in der Schule oder im Ort integrieren lassen, wie beispielsweise Schul- oder Sportfeste, der Elternsprechtag, lokale Feste und Märkte.

Wenn Ihr einen Infostand auf öffentlichem Gelände, beispielsweise in der Fußgängerzone machen möchtet, setzt Euch bitte vorher mit dem zuständigen Ordnungsamt in Verbindung und klärt ab, ob es hier irgendwelche Richtlinien zu befolgen gibt.

Außerdem ist es immer sinnvoll, sich ein Motto für den Stand zu überlegen.

Ein Infostand muss nicht immer aus einem Tisch mit Flyern und Broschüren bestehen. Wir haben für Euch ein paar kreative Umsetzungen eines Infostandes zusammengestellt, den Ihr beispielsweise auf dem Schulgelände, aber auch in der Fußgängerzone machen könnt und mit dem Ihr garantiert Aufmerksamkeit erlangen werdet und gleichzeitig um eine Spende für Kinder und Jugendliche in Afrika bitten könnt.


Infostand – einfache Umsetzung

Wäscheleine:
Manchmal genügt eine einfache Wäscheleine, um Menschen zum Stehen bleiben zu bewegen. Auf eine größere Tafel oder ein Plakat schreibt Ihr zum Beispiel „Ihre Meinung ist gefragt!“ und an die Leine klammert Ihr einige handgeschriebene Zettel zu bestimmten Themen (z. B. „Wir machen uns stark für Kinder und Jugendliche in Afrika, weil“, „Wir unterstützen Aktion Tagwerk, weil…“). Damit erzeugt Ihr Aufmerksamkeit und Neugier. Erste Kommentare werden laut und Gespräche kommen in Gang.

Unterschriften sammeln:
Lasst Euch durch die Unterschriften von Mitschülern, Lehrern, Eltern, Passanten und Interessierten bestätigen, dass sie Eurer Engagement für Gleichaltrige Afrika toll finden! Setzt Euch ein konkretes Ziel, dass Ihr auch öffentlich verkünden könnt, zum Beispiel:  „Wir sammeln 1.000 Unterschriften an einem Tag“. Damit gebt Ihr der Sammel-Aktion gleichzeitig den Charakter eines sportlichen Wettbewerbs und motiviert vor allem Eure Mitschüler zum Mitsammeln.

Eindruck hinterlassen:
Als Zeichen der Verbundenheit mit den Kindern dieser Welt, die vielleicht gar keine Schuhe haben, macht auf einer Tapete oder alten Stofflaken mit Farbe einen Abdruck Eurer Hände und/oder Füße und fordert andere auf, es Euch nach zu tun.

Brötchen-, Kuchen- oder Waffelverkauf:
Verkauft in den Pausen, am Schulfest oder nach Absprache mit den örtlichen Behörden in der Fußgängerzone belegte Brötchen, Kuchen oder selbstgebackene, frische Waffeln gegen eine Spende. Bei dieser Aktion kommt man leicht ins Gespräch und kann durch Auslegen von Flyern oder durch ein gut platziertes Plakat auf Euer Engagement im Rahmen der Kampagne „Dein Tag für Afrika“ aufmerksam machen.


Infostand – etwas aufwendiger in der Umsetzung

Collage „Kindheit“:
Fertigt eine Collage an, mit der Ihr an Eurem Infostand zeigt, was für Euch zur Kindheit gehört: Eltern, Zuhause, Spielzeug, Sportartikel. Ergänzt diese Bilder mit Gegenständen, die zum Alltag von vielen Kindern und Jugendlichen in den Projektländern gehören: Werkzeuge oder Geräte für die Feldarbeit, Wasserkanister, Schuluniform, selbstgebasteltes Spielzeug etc.

Bodenzeitung:
Dafür braucht Ihr ein großes Stück Papier/Pappe (zum Beispiel Tapetenrolle, die Rückseite von alten Postern etc.), dicke Stifte und evtl. Folie. Legt das Papier vor oder neben Euren Infostand. Es könnte zum Beispiel die Überschrift „Was fällt Dir zum Thema ‚Schule in Afrika‘ ein?“ haben. Darunter führt Ihr einige Aussagen an, die Eure Mitschülerinnen und Mitschüler bzw. die Passanten mit einem schwarzen Stift durchstreichen oder abhaken können.

Bücherberg:
Sammelt alte Bücher, Zeitschriften und Zeitungen und türmt diese zu einem hohen Berg neben Eurem Infostand auf. Das Motto lautet etwa „110 Millionen schulpflichtige Kinder können das nicht lesen“. Mit dem Bücherberg soll symbolisch auf den Bildungsnotstand in vielen Entwicklungsländern aufmerksam gemacht werden. Außerdem habt Ihr so einen Blickfang für Euren Infostand.

Dosenwerfen:
Wer kennt es nicht? Das Dosenwerfen…  Aufgebaut ist Euer Stand ganz schnell: Ein paar leere Dosen, ein paar Tennisbälle und auf geht’s! So lockt Ihr sicher die Leute an Euren Infostand! Wenn es auch noch ein paar tolle Gewinne gibt, stehen die Passanten bestimmt schnell Schlange. Fragt in Läden nach, ob sie Euch nicht mit kleinen Dingen unterstützen wollen oder backt einen Kuchen, denn ein Stück Kuchen mag jeder. Gegen Spende können Eure Besucher dann werfen und vielleicht einen der begehrten Preise erringen.

Schuhaktion:
Sammelt alte Schuhe, Sandalen, Stiefel oder Turnschuhe und türmt sie zu einem Schuhberg auf.  Ihr könnt auch Schukartons stapeln oder Schuhe aus Pappe basteln. Nach dem Motto „Viele Kinder und Jugendlichen in Afrika besitzen nicht einmal ein paar Schuhe“ sprecht Ihr Vorübergehende an und fragt sie, wie viel Paar Schuhe sie besitzen – das Ergebnis wird sicher erstaunlich sein!

Luftballons:
Am Stand hängt eine Traube mit Helium gefüllte Luftballons. Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer und alle Interessierten schreiben Wünsche auf einen Zettel und hängen sie an einen Ballon. Dafür gibt es eine kleine Spende.

Am Ende des Tages werden die Ballons zu einer vorher festgelegten Uhrzeit gleichzeitig (man könnte laut einen Countdown zählen) in die Luft steigen gelassen. Ladet die lokale Presse zu „Luftballons fliegen für Afrika“ an Euren Infostand ein, das gibt bestimmt tolle Fotos!

Schuhputzer:
Ihr braucht Schuhcreme, alte Lappen, Schuhbürsten und einen Stuhl. Stellt gut sichtbar (eventuell auf ein Podest oder einer Holzpalette) einen Stuhl in die Fußgängerzone und arbeitet als „Schuhputzer“. Dies ist ein von vielen Jugendlichen in Afrika angebotener Aushilfsjob in den größeren Städten, um sich ein bisschen Geld zu verdienen. Gegen einen kleinen Obolus bietet Ihr vorübergehenden Passanten an, ihnen die Schuhe zu putzen oder die Einkaufstaschen zu tragen.

Die Anmeldung

Mit dem Rückmeldebogen melden Sie Ihre ganze Schule, einzelne Jahrgangsstufen oder Klassen für eine Teilnahme an der Kampagne „Dein Tag für Afrika“ an. In welcher Form Ihre Schule teilnimmt, bestimmen Sie selbst – genauso, wann Sie Ihren Aktionstag durchführen.

Tragen Sie bitte alles entsprechend auf dem Rückmeldebogen ein und lassen Sie uns diesen einfach per Email, Fax oder per Post zukommen. Mit dem Rückmeldebogen können Sie auch kostenlos die benötigten Teilnahme- und Kampagnenmaterialien bestellen.

Kooperationspartner
Projektpartner
Soziale Netzwerke

Der Aktion Tagwerk-Newsletter

Kontakt

Bundesbüro Aktion Tagwerk e.V.
Walpodenstr. 10
55116 Mainz

Tel. 0 61 31 / 90 88 100
Fax 0 61 31 / 90 88 200
info(at)aktion-tagwerk.de

Ansprechpartner