Kreativaktionen

weitere Klassenaktionen

 

Neuer Anstrich:
Streicht gemeinsam mit Euren Mitschülerinnen und Mitschülern die Wände und Decken der Kellerräume Eurer Schule, eines Kindergartens, des Jugendzentrums, etc. an. Vielleicht benötigen ja auch Eure Klassenräume dringend einen neuen Anstrich – dann greift zu Pinsel und Farbe!

Ihr könnt die Wände auch nach einem Motto gestalten, zum Beispiel „Afrika“ oder „Kinder einer Welt“.

Auch die Seitenwände von Treppen eignen sich für eine solche Malaktion. Wichtig: Das Ganze muss natürlich vorher mit der Schule bzw. den diversen Einrichtungen besprochen werden.

Genau wie bei einem „Go for Africa“ lasst Ihr Euch natürlich Euren Arbeitseinsatz belohnen – sucht Euch also im Vorfeld Sponsoren und klärt mit den entsprechenden Verantwortlichen in der Schule ab, ob sie Euch bei Eurer Aktion finanziell unterstützen.

Theater für den guten Zweck:
Ihr habt eine Theater-AG? Führt doch das nächste Stück zugunsten von Kindern und Jugendlichen in Afrika auf und spendet den Erlös aus den Eintrittsgeldern.

Das gleiche könnt Ihr auch beim Schulkonzert oder dem Auftritt des Schulchors machen.

Gemeinsames Musizieren:
Trefft Euch mit Eurer Klasse oder mit einer Gruppe von Freunden doch mal in der Fußgängerzone und macht Musik. Dazu muss man nicht unbedingt ein Instrument spielen können, es reicht voll und ganz zu singen. Bitte informiert aber vorher das zuständige Ordnungsamt über Eure Aktion.

Bastelt in Eurem Musikkurs Musikinstrumente (Bastelanleitung für Trommeln und weitere Instrumente) und spielt afrikanische Musik. Bringt die Leute dazu Euch zuzuhören und etwas für den guten Zweck zu spenden und habt gleichzeitig ein tolles Erlebnis.

Hierfür könnt Ihr auch über Euren Lehrer, Eure Lehrerin oder Euer an der Schule für Aktion Tagwerk zuständiges SV-Mitglied Anschauungsmaterial wie Plakate und Flyer organisieren.

Benefizkonzert:
Gemeinsames Musizieren in der Fußgängerzone reicht Euch nicht? Ihr seid mit Eurer Klasse, Eurem Chor, Eurem Orchester oder Eurer Band zu Größerem berufen? Dann gebt doch ein Benefizkonzert! Begeistert die Menge und spendet die Eintrittsgelder. So habt Ihr nicht nur den Zuschauern, sondern auch den Kindern und Jugendlichen in Afrika etwas Gutes getan.

Wenn Ihr Lust habt, könnt Ihr natürlich auch die Presse dazu einladen. Die berichten bestimmt gerne über Euer Konzert.

Rice Bowl-Day:
An vielen Orten der Welt essen die Menschen jeden Tag dasselbe. Dies sind meist sehr einfache, wenig abwechslungsreiche Speisen. Für die folgende Teilnahmeidee müsst Ihr zuerst den Chef der Schulkantine gewinnen: Am Aktionstag stehen dann statt Spaghetti, Gemüsepfanne oder Fischstäbchen „Rice Bowls“ auf dem Speisezettel. Dies sind ganz einfach Schalen (oder Teller) mit Reis, ein Essen wie es ganz viele Menschen auf der Welt täglich essen: es macht satt und ist äußerst günstig. Für das Essen zahlt man dann den normalen Kantinenpreis – das Geld, das durch das sehr preiswerte Essen eingespart wird, kommt Aktion Tagwerk zugute.

Vernissage der Fotoausstellung „Ein Tag und dazwischen 6.000 km“
oder
Die ersten 10 Jahre Aktion Tagwerk:
Stellt eine der Aktion Tagwerk-Fotoausstellungen in Eurer Schule aus oder fragt in der örtlichen Stadtverwaltung, ob eine Ausstellung dort gezeigt werden kann. Macht mit zusätzlichen Plakaten auf Eurer Engagement aufmerksam, informiert so auch die örtliche Presse, ruft Geschäfte, Unternehmen und Betrieb auf, Jobs zu stellen oder sucht Sponsoren für Euren Aktionstag. Während dem Ausstellungszeitraum sammelt Ihr dann Spenden.

Besuch im Seniorenheim / Rollstuhl- und Rollatoren-Waschstraße:
Viele Senioren freuen sich über den Besuch von jungen Menschen im Altenheim. Und wenn dann noch ein kleines Theaterstück, Musikstücke, etc. vorgeführt oder die Rollstühle und Rollatoren geschrubbt werden, sind sie bestimmt auch gerne bereit, dies mit einer kleinen Spende zu honorieren. Vielleicht unterstützt Euch auch das Altenheim mit einer kleinen Spende. Oder Ihr plant einen Ausflugstag mit den Senioren und besucht gemeinsam z.B. den örtlichen Zoo oder ein Museum. Eine Entlohnung für die Organisation und Durchführung eines solch ereignisreichen Tages für Jung und Alt ist bestimmt drin!

Dosenwerfen:
Wer kennt es nicht? Das Dosenwerfen… Für alle, die gerne auf dem Jahrmarkt sind genau das Richtige. Aufgebaut ist Euer Stand ganz schnell: Ein paar leere Dosen, ein paar Tennisbälle und auf geht’s! Lockt Interessierte herbei -am leichtesten geht das natürlich mit Gewinnen. Fragt in Läden nach, ob sie Euch nicht mit kleinen Dingen unterstützen wollen oder backt einen Kuchen, denn ein Stück Kuchen mag jeder. Gegen Spende können Eure Besucher dann werfen und vielleicht einen der begehrten Preise erringen. Ihr könnt Euren Stand natürlich auch noch verschönern. Das könnt Ihr selbst übernehmen oder Ihr fragt bei Eurer Aktion Tagwerk-Ansprechperson an der Schule nach Postern und Flyern von Aktion Tagwerk.

Ganz großes Kino:
Bietet eine Filmvorführung an und zeigt gegen eine Spende Filme, die sich mit Afrika beschäftigen. Über die Landesfilmdienste lassen sich tolle Filme (inkl. Lizenz für öffentliche Filmvorführungen) hierzu ausleihen. Natürlich könnt Ihr auch eine der Aktion Tagwerk-DVDs zeigen!

Schulbasar mit einer Tombola:
Die Schule wird zum Marktplatz: bunte Buden, Waffelstuben und eine Tombola laden Eltern, Großeltern, Freunde und Bekannte ein. Ihr verkauft z.B. selbstgebackenen Kuchen und kreative Bilder aus dem Kunstunterricht. Der Erlös der Aktionen ist dann eine stolze Summe, zu der die gesamte Schule beigetragen hat und mit der Gleichaltrige in Afrika unterstützt werden.


„Dreckteufelchen“

Viele Kinder in Afrika sammeln und durchsuchen täglich Müll, um überleben zu können. Macht Euren Wandertag zum Müllsammeltag!

Variante1: Sprecht mit den örtlichen Behörden, die für die Straßenreinigung und die Pflege der Grünanlagen zuständig sind, und fragt, ob Ihr einen Tag lang ihre Aufgabe übernehmen könnt. Dafür erbittet Ihr von den zuständigen Behörden um eine Spende. Falls diese nicht bereit sind, Eurer gemeinschaftliches Engagement zu unterstützen, könnt Ihr aber auch im Familien- und Bekanntenkreis nach Sponsoren fragen. Mit Greifzangen und Müllbeuteln bewaffnet, sammelt Ihr dann am Aktionstag den Müll auf öffentlichen Plätzen.

Variante 2: Auch hier soll wieder Müll gesammelt werden, beispielsweise im Stadtpark, Wald oder rund um das Schulgelände. Sucht Euch Sponsoren, die für jedes Kilo Müll eine Spende geben.

Variante 3: Auch Eure Schule hat vielleicht eine Gruppe von Dreckteufelchen nötig, die den Schulhof, Sportplatz, Schulgarten oder die Klassenzimmer auf Vordermann bringt. Für so fleißige Helfer haben Eltern, Verwandte oder der Förderverein der Schule sicherlich gerne eine Spende  parat.

Variante 4: Eine weitere Aktion für kleine „Dreckteufelchen“ ist die Pflege von Grünanlagen! Sprecht mit Eurer Gemeinde und pflegt die Blumenbeete in einem Park, in der Innenstadt oder anderen öffentlichen Plätzen. Unkraut zupfen, die Erde lockern oder frische Blumen pflanzen – Arbeit im Grünen gibt es immer!


Bastelideen – Selbstgebasteltes
für den Schulbasar

An einem Infostand oder auch am Schulfest oder einem Schulbasar lässt sich sehr gut Selbstgebasteltes verkaufen.

Wie Ihr aus einfachsten Mitteln einen afrikanischer Fußball herstellen könnt, seht Ihr hier.

Musikinstrumente wie z.B. eine Fußrassel kann man leicht aus Materialien wie Draht oder Kronkorken herstellen. Hier findet Ihr die Anleitung.

Auch Trommeln kann man einfach selber basteln.

Schmuck könnt Ihr aus den einfachsten Dingen selbst basteln: Perlen, Fundstücke und Naturmaterialien oder aus Müll (z. B. Joghurtbecher, Eierkartons etc.).

Freundschaftsbänder: Aus bunten Wollfäden knüpft, flechtet oder webt Ihr Armbänder. Eine Anleitung für ein egeknotetes Armband und für ein Armband aus Perlen und Sicherheitsnadeln findet Ihr auf der Pausen-Seite in der Aktionspost 2012.

Auf Youtube in der „Aktion Tagwerk Bastestunde“ zeigen wir Euch zudem in kleinen filmischen Anleitungen, wie Ihr ein geknotetes Armband in den Farben der ruandischen Flagge und ein Armband aus Sicherheitsnadeln und Perlen selber herstellen könnt.
Auch für einen Fußball aus Plastiktüten haben wir eine Anleitung für Euch vorbereitet.


Stand up

Womöglich geht der Ursprung dieser mittlerweile sehr beliebten und öffentlichkeitswirksamen Aktion auf einen Song des jamaikanischen Reggaemusikers Bob Marley zurück. „Get up, stand up“ ruft dazu auf, sich für seine Rechte einzusetzen und dafür aufzustehen.

Ihr könnt Eure Mitschülerinnen und Mitschüler, aber auch die Schüler benachbarter Schulen und andere interessierte dazu aufrufen, sich an einem bestimmten Tag zu einer bestimmten Uhrzeit an einem bestimmten Ort einzufinden, um für das Recht auf Bildung afrikanischer Kinder und Jugendlicher aktiv zu werden. Treffpunkt kann Euer Schulhof, der Marktplatz, der Stadtpark oder jeder andere öffentliche Platz sein.

Zum verabredeten Zeitpunkt treffen sich dann alle und führen eine symbolische Aktion durch, beispielsweise singen alle zusammen ein Lied, tragen alle dieselben, einheitlich gefärbten T-Shirts, klatschen eine Minute lang in die Hände, musizieren oder springen in die Luft. Den Ideen für eine solche Aktion sind keine Grenzen gesetzt!

Je mehr Menschen zusammen kommen, desto größer ist natürlich die Aufmerksamkeit. Im Vorfeld könnt Ihr auch die lokale Presse einladen und auf die Stand up Aktion hinweisen.


Aktiv kreativ mit Farbe, Pinsel und Schere

Kreativwettbewerb:
Veranstaltet – vielleicht gemeinsam mit Euren Kunstlehrern – einen Kreativwettbewerb. Ein mögliches Thema könnte sein: „Schule in Afrika“, „Wir sind alle Kinder einer Welt“ oder das aktuelle Kampagnenthema (2014: „Ein Tag. Dein Werk. Mehr Bildung für Afrika.“). Die Ergebnisse Eures kreativen Engagements könnt Ihr gegen eine Spende am Schulfest verkaufen oder Ihr organisiert eine Auktion.

Der Weg zum Wasser:
Fertigt Papierschablonen von Euren Füßen an und legt beispielsweise eine Spur von Eurem Klassenzimmer zum Getränkeautomat, zu den Toiletten oder irgendeinem Wasserhahn. In der Fußgängerzone könnte der Weg beispielsweise von einem Supermarkt zu Eurem Infostand führen.

Schreibt auf die Schablonen Sprüche wie „Schon mal die Schritte gezählt, die Du für sauberes Wasser zurücklegen musst?“ Diese Botschaften könnt Ihr aber auch auf Plakate an Eurem Stand aufhängen.

Kleine Steine ziehen große Kreise:
Steine stoßen zum Denken an. Ihr bemalt – zum Beispiel im Kunstunterricht – die Vorder- und/oder Rückseite von Steinen, z. B. die Vorderseite mit einer freundlich strahlenden Sonne und die Rückseite mit düsterer Regenwolke oder beschreibt sie mit bedeutungskräftigen Aussagen wie „Kindheit kann auch anders sein“, „Jedes Kind hat das Recht auf Bildung“. Gegen eine Spende könnt Ihr diese Steine am Schulfest oder einem Infostand verkaufen.

Postkarten:
In Ruanda werden in Projekten zur Eingliederung ehemaliger Straßenkindern „Bananenpostkarten“ hergestellt. Aus den getrockeneten Blättern werden Streifen geschnitten, mit denen kunstvolle Formen auf die Papierbögen geklebt werden.
Gestaltet selbst Postkarten – beispielsweise im Kunstunterricht – zu einem bestimmten Thema, beispielsweise  „Afrika“, oder schreibt einfach ein anregendes Zitat oder einen Sinnspruch darauf. Diese könnt Ihr gegen eine Spende anbieten.


Fest- und Feiertage nutzen

Sowohl für Infostände, aber auch für alle anderen Aktionen eignen sich Fest- und Feiertage besonders gut, um einen wirksamen Aufhänger zu haben und viel Aufmerksamkeit zu bewirken. Hier haben wir Euch einige Fest- und Feiertage zusammengestellt, zu denen Ihr Euch besondere Aktionen einfallen lassen könnt:

14.02. – Valentinstag
Bietet einen „Rosenkavalierservice“ an: Mitschülerinnen und Mitschüler können bei Euch einige Tage vorher Rosen gegen eine Spende bestellen und diese – anonym, mit oder ohne Botschaft auf einer kleinen Karte – für andere Mitschülerinnen oder Mitschüler (mit Angabe der Klasse) reservieren. Am Valentinstag geht Ihr dann mit den gesammelten Rosen durch die Klassen und verteilt sie. Vorab müsst Ihr natürlich in einem Blumengeschäft in Eurer Nähe oder auf dem Markt die notwendige Menge an Rosen bestellen. Vielleicht bekommt Ihr bei einer großen Menge die Blumen ja auch zu einem günstigeren Preis. Ihr könnt auch Rosen in der Fußgängerzone gegen eine Spende an Passanten verteilen.

Ostern:
Bemalt Ostereier, bastelt Eierbecher, Osterschmuck oder Osternester und verkauft diese und spendet den Erlös für Gleichaltrige in Afrika.

Frühling:
Pflanzt Blumen oder Samen in kleine Töpfchen. Während sie wachsen, kümmert Ihr Euch darum, und wenn die ersten Triebe oder Blüten zu sehen sind, könnt Ihr sie gegen ein Spende im Freundes- und Familienkreis abgeben.

07.04. – Weltgesundheitstag
Statt einem Kuchen- oder Brötchenverkauf mal etwas Gesundes anbieten: Verkauft Äpfel, Bananen, Birnen und anderes Obst an Eure Mitschüler und spendet den Erlös!

22.04. – Welttag des Buches
Nutzt diesen Tag, um zum Beispiel eine Lesung mit einem Autor zu organisieren. Der Eintritt wird gespendet. Oder verbringt einen Vormittag in einem Kindergarten und lest den Kindern aus ihren Lieblingsbüchern vor. Den netten Lesevormittag lasst ihr Euch vorher von Eltern, Freunden und Bekannten sponsern.

25.04. – Welt-Malaria-Tag
Macht an diesem Tag mit einem Infostand oder einer Spendenaktion darauf aufmerksam, dass diese Tropenkrankheit viele Kinder und Jugendliche in Afrika betrifft.

19.09. – Weltkindertag
Alle Kinder haben Rechte – nur leider werden diese nicht überall geachtet. Macht auch Ihr auf den Weltkindertag aufmerksam! Beschriftet große Plakate mit Euch persönlich wichtigen Kinderechten oder bastelt Collagen, die diese Rechte thematisieren.

31.10. – Halloween
Bastelt Euch Halloween-Masken und verkleidet Euch für den Verkauf von Motto-Kuchen, Plätzchen oder Fruchsaftcocktails in der Pause.

01.12. – Welt-AIDS-Tag
Die rote AIDS-Schleife ist das weltweite Symbol im Kampf gegen AIDS und ein Symbol für Solidarität und Toleranz gegenüber ausgegrenzten Menschen mit HIV/AIDS. Bastelt eine große rote Schleife aus Pappe und drapiert diese an Eurem Stand. Dann bastelt Ihr entweder aus Stoff- oder Geschenkband viele kleine AIDS-Schleifen, verseht diese mit kleinen Sicherheitsnadeln oder Anstecknadeln und verteilt sie gegen eine Spende.

Hingucker: Ruft Eure Mitschülerinnen und Mitschüler zu einem Stand-up auf. Alle sollen am Welt-AIDS-Tag mit roten Oberteilen in die Schule oder zu Eurem Infostand kommen. In der großen Pause oder zu einer festgelegten Uhrzeit bildet Ihr alle zusammen eine große „menschliche“ AIDS-Schleife. Am Besten eignet sich dafür einen Platz, auf den man von einem höheren (am besten öffentlichen) Gebäude schauen kann. Ladet die Presse zu einem Fototermin ein. So macht Ihr darauf aufmerksam, dass AIDS überall auf der Welt ein großes Problem ist.

06.12. – Nikolaus
Ihr bietet Euch als Miet-Nikoläuse für Grundschüler oder Kindergärten an und lasst Euch Euren Einsatz belohnen.

10.12. – Tag der Menschenrechte
Alle Menschen haben Rechte – nur leider werden diese oft verletzt oder nicht beachtet. Überlegt Euch, welche Menschenrechte Euch ganz besonders wichtig sind und sucht nach Situationen, in denen uns diese Rechte schützen.

Weihnachtszeit:
Auf dem Weihnachtsmarkt, dem schuleigenen Basar oder einem Infostand bietet Ihr selbstgebackene Plätzchen, Lebkuchen, gebrannte Mandeln, Kinderpunch, selbstgebastelten Christbaumschmuck aus Salzgebäck oder Ton, selbstgemalte oder gebastelte Weihnachtskarten gegen eine Spende an.

Andere besondere Anlässe:
Schulfeste, Tage der Offenen Tür, Wochenmarkt, Flohmarkt, Stadtfeste, Jubiläumsveranstaltungen, u.v.m.

 

04

Die Anmeldung

Mit dem Rückmeldebogen melden Sie Ihre ganze Schule, einzelne Jahrgangsstufen oder Klassen für eine Teilnahme an der Kampagne „Dein Tag für Afrika“ an. In welcher Form Ihre Schule teilnimmt, bestimmen Sie selbst – genauso, wann Sie Ihren Aktionstag durchführen.

Tragen Sie bitte alles entsprechend auf dem Rückmeldebogen ein und lassen Sie uns diesen einfach per Email, Fax oder per Post zukommen. Mit dem Rückmeldebogen können Sie auch kostenlos die benötigten Teilnahme- und Kampagnenmaterialien bestellen.

Kooperationspartner
Projektpartner
Soziale Netzwerke

Der Aktion Tagwerk-Newsletter

Kontakt

Bundesbüro Aktion Tagwerk e.V.
Walpodenstr. 10
55116 Mainz

Tel. 0 61 31 / 90 88 100
Fax 0 61 31 / 90 88 200
info(at)aktion-tagwerk.de

Ansprechpartner