Projektland Äthiopien

Äthiopien ist nach Nigeria das bevölkerungsreichste Land Afrikas. Obwohl die Wirtschaft in den letzten 10 Jahren rasant gewachsen ist, gehört das Land noch immer zu den ärmsten Ländern der Welt. Auf dem Index der menschlichen Entwicklung (HDI) liegt Äthiopien auf Platz 173 von 189 Ländern. Fotos: Copyright Brot für die Welt,  Jörg Böthling

Der Großteil der Bevölkerung lebt von der Landwirtschaft. Doch extreme Wetterereignisse wie Dürren und Überschwemmungen sowie durch den Klimawandel begünstigte Prozesse wie Bodenerosion und Wüstenbildung setzen der Landwirtschaft sehr zu und tragen dazu bei, dass rund die Hälfte der Bevölkerung chronisch unterernährt ist.

Das ostafrikanische Land gehört zu den Ländern, die im weltweiten Vergleich die meisten Geflüchteten aufnehmen. Vor allem Menschen aus Nachbarländern, die seit Jahren von Unruhen und Bürgerkriegen betroffen sind, flüchten nach Äthiopien.

Integration durch gute Ernten

Mit dem Erlös der Kampagne 2019 unterstützt Aktion Tagwerk gemeinsam mit Brot für die Welt erstmals das Projekt „Integration durch gute Ernten“. In der Region Gambela im Westen Äthiopiens werden Geflüchtete und Eingesessene beim Anbau von Mais und Gemüse unterstützt und unterrichtet.

Die Region Gambela grenzt direkt an den Südsudan. Mehr als 400.000 Menschen sind aus dem Bürgerkriegsland hierher geflohen. Das sorgt bisweilen für Spannungen in der Bevölkerung, denn Geflüchtete und Einheimische konkurrieren um Weideland und Ackerflächen. Die Mekane-Yesus-Kirche unterstützt darum beide Gruppen durch Fortbildungen in ökologischen landwirtschaftlichen Anbaumethoden. Damit kann der Ernteertrag mehr als verdoppelt werden. Konkretes Ziel der Arbeit ist es, die Monate im Jahr zu reduzieren, in denen die Menschen zu wenig zu essen haben. Aktuell sind das drei, manchmal sogar fünf Monate. In dieser Zeit ist die alte Ernte aufgebraucht und die neue reift noch auf den Feldern. Diese Zeit soll auf einen Monat begrenzt werden.

Außerdem bieten sie Friedenstrainings an und tragen so zu einem friedlichen Zusammenleben bei. 

Das unterstützte Projekt richtet sich an 990 arme Haushalte in drei Landkreisen der Region Gambela. Rund ein Drittel der Projektbegünstigten sind Geflüchtete aus dem Südsudan.

Aktuelle Nachrichten und ausführliche Hintergrundinformationen aus dem Projekt finden Sie regelmäßig im Aktion Tagwerk-Blog.

04

Die Anmeldung

Mit dem Rückmeldebogen melden Sie Ihre ganze Schule, einzelne Jahrgangsstufen oder Klassen für eine Teilnahme an der Kampagne „Dein Tag für Afrika“ an. In welcher Form Ihre Schule teilnimmt, bestimmen Sie selbst – genauso, wann Sie Ihren Aktionstag durchführen.

Tragen Sie bitte alles entsprechend auf dem Rückmeldebogen ein und lassen Sie uns diesen einfach per Email, Fax oder per Post zukommen. Mit dem Rückmeldebogen können Sie auch kostenlos die benötigten Teilnahme- und Kampagnenmaterialien bestellen.

Soziale Netzwerke
Kooperationspartner
Projektpartner

Der Aktion Tagwerk-Newsletter

Ich bin daher mit der Speicherung und Nutzung meiner Daten einverstanden. Die Datenschutzerklärung habe ich gelesen und akzeptiere diese. Die Einwilligung kann jederzeit hier widerrufen werden. *

*Pflichtfeld

Kontakt

Bundesbüro Aktion Tagwerk e.V.
Walpodenstr. 10
55116 Mainz

Tel. 0 61 31 / 90 88 100
Fax 0 61 31 / 90 88 200
info(at)aktion-tagwerk.de

Ansprechpartner