Albino-Wohnprojekt in Kayanza

Was wurde bislang gemacht/erreicht?
Die Fondation Stamm wurde im August 1999 von der Wiesbadenerin Verena Stamm gegründet. Es ist eine Privatinitiative. Verena Stamm lebt bereits seit 1972 in Burundi. Seit 2002 ist die Fondation Stamm HHNs Projektpartner in Burundi. Sie ist in acht von 16 Provinzen Burundis aktiv. Das aktuelle Wohnhaus in Kayanza wurde im Jahr 2013 angemietet. Seitdem leben hier in der Regel 14 Kinder und Jugendliche in einem geschützten Umfeld zusammen.

Wie viel Geld aus der Kampagne 2017 wird voraussichtlich in das Projekt fließen, und wofür?
10.000,- €

Welche Ziele verfolgt das Projekt und in welchem Rahmen beteiligt sich Aktion Tagwerk an der Verwirklichung dieser Ziele:
Unter Albinismus zu leiden bedeutet in Ländern wie Burundi nicht nur ein physisches, sondern auch ein gesellschaftliches Problem. Wegen Menschenjägern, die Albino-Körperteile für abergläubische Rituale verwenden, müssen viele von zu Hause fliehen. In der kleinen Stadt Kayanza, im Norden Burundis, hat die Fondation Stamm mit Hilfe von burundikids Köln zuerst notdürftig eine schützende Unterkunft für Kinder eingerichtet. Dank der Unterkunft im Heim, die besonders bewacht und geschützt ist, haben die Kinder wieder die Möglichkeit eine Schule zu besuchen und müssen sich nachts nicht um ihr Leben sorgen. Den betreuenden Sozialarbeitern ist neben dem regelmäßigen Schulbesuch auch der Kontakt zu den Eltern besonders wichtig. Viele der Kinder leben aufgrund ihrer eigenen Sicherheit im Heim in der Stadt, damit sie weiterhin zur Schule gehen können. Der Kontakt zu den Eltern wird von den Mitarbeiterinnen gefördert und soll die spätere Wiedervereinigung der Familien erleichtern. Viele der Eltern besuchen ihre Töchter und Söhne regelmäßig. Human Help Network und Aktion Tagwerk unterstützen das Projekt mit Geldern aus der Kampagne 2017 ebenfalls. Hiervon werden die laufenden Kosten des Heims finanziert.

Zielgruppe des Projekts :
Kinder und Jugendliche, die unter Albinismus leiden.

Anzahl der MitarbeiterInnen im Projekt:
Neben dem Heimleiter und einer Sozialarbeiterin gibt es noch weitere Betreuer. Außerdem wird das Heim 24 Stunden am Tag von der örtlichen Polizei bewacht.

Anzahl der betreuten Kinder im Projekt (ca.):
In der Regel 14-16, zurzeit leben in Kayanza 14 Kinder und Jugendliche.

Kontext/Problemstellung:
Burundi ist eines der ärmsten Länder der Erde. Es gehört zu den drei Ländern weltweit, in denen die Welthungerhilfe die Ernährungssituation heute noch als sehr bedenklich einstuft (Welthungerindex). Das Land hat sich noch immer nicht von einem langen Bürgerkrieg erholt, der 2005/06 offiziell beendet wurde, dessen Nachwirkungen aber bis heute das Land politisch, sozial und wirtschaftlich destabilisieren. Momentan befinden sich das Land und besonders die Hauptstadt Bujumbura wieder in einer Krise, ausgelöst durch die Präsidentschaftswahlen im Juli 2015.

Wie ist die gesundheitliche Versorgung im Projekt?
Die medizinische Versorgung im Krankenhaus von Kayanza ist für die Kinder, die im Projekt leben, kostenlos – ein Arrangement der Regierung zugunsten der benachteiligten Kinder und Jugendlichen.

03

Die Anmeldung

Mit dem Rückmeldebogen melden Sie Ihre ganze Schule, einzelne Jahrgangsstufen oder Klassen für eine Teilnahme an der Kampagne „Dein Tag für Afrika“ an. In welcher Form Ihre Schule teilnimmt, bestimmen Sie selbst – genauso, wann Sie Ihren Aktionstag durchführen.

Tragen Sie bitte alles entsprechend auf dem Rückmeldebogen ein und lassen Sie uns diesen einfach per Email, Fax oder per Post zukommen. Mit dem Rückmeldebogen können Sie auch kostenlos die benötigten Teilnahme- und Kampagnenmaterialien bestellen.

Soziale Netzwerke
Aktion Tagwerk-Blog
Projektpartner

Der Aktion Tagwerk-Newsletter

Ich bin daher mit der Speicherung und Nutzung meiner Daten einverstanden. Die Datenschutzerklärung habe ich gelesen und akzeptiere diese. Die Einwilligung kann jederzeit hier widerrufen werden. *

*Pflichtfeld

Kontakt

Bundesbüro Aktion Tagwerk e.V.
Walpodenstr. 10
55116 Mainz

Tel. 0 61 31 / 90 88 100
Fax 0 61 31 / 90 88 200
info(at)aktion-tagwerk.de

Ansprechpartner