Projektland Elfenbeinküste

Bis in die 1990er Jahre galt die Elfenbeinküste (offiziell Côte d’Ivoire) als das am besten entwickelte Land in Westafrika. Doch das änderte sich aufgrund fallender Preise für Kaffee und Kakao, welche die Lebensgrundlage vieler Kleinbauern und Händler zerstörten.

Auch dem Staat, für den der Export dieser Produkte eine wichtige Einnahmequelle ist, fehlte nun viel Geld, das in Schulen, Krankenhäuser oder Straßen sowie in die wirtschaftliche Entwicklung des Landes hätte investiert werden können. Hinzu kamen von 1999 bis 2011 immer wieder aufflammende politische Krisen, die von schweren Kämpfen, bis hin zum Bürgerkrieg, begleitet wurden.

Viele Menschen verloren ihr Leben. Zehntausende wurden zu Flüchtlingen im eigenen Land, weil bei ihnen Krieg herrschte oder sie bedroht wurden. Viele von ihnen haben alles verloren. Von 2002 bis 2007 war das Land in Nord und Süd geteilt. Zuletzt sorgte die Präsidentschaftswahl 2010 für Gewaltausbrüche, weil sich zwei Kandidaten zum Sieger erklärten und ihre Armeen einander bekämpften, bis sich im April 2011 Alassane Ouattara mit internationaler Unterstützung endgültig als Präsident durchsetzte.

Die gewalttätigen Auseinandersetzungen hinterließen ihre Spuren auch in der Bildungssituation des Landes: Zeitweise waren alle Schulen geschlossen. So können heute nur 48 Prozent aller jungen Menschen zwischen 15 und 24 Jahren lesen und schreiben; nur 62 Prozent aller Kinder sind eingeschult. Es herrscht überall im Land Lehrermangel, und die wenigen Lehrer, die es gibt, sind oft schlecht ausgebildet. Die staatlichen Schulen sind kostenlos, allerdings müssen oft Prüfungsgebühren bezahlt werden.

Ab der Kampagne 2018 unterstützt Aktion Tagwerk das Jugendzentrum Village Don Bosco in Abidjan. Das Gelände des Zentrums, das seit 22 Jahren Kindern aus den angrenzenden Armenvierteln Bildungs- und Freizeitmöglichkeiten anbietet, ist aufgrund seiner Lage in einer Lagune und einer fehlenden Kanalisation abgesackt, viele Gebäude sind einsturzgefährdet und die Sportplätze nicht mehr nutzbar. Aktion Tagwerk trägt einen Teil der Kosten für die Sanierung des Zentrums.

15


Folgende Projekte unterstützen wir in der Elfenbeinküste:

  • Berufsschüler in der Elfenbeinküste bearbeiten Metall
    Länderinformation Elfenbeinküste

    Entwicklung des Landes

    Bis in die 1990er Jahre galt die Elfenbeinküste (Côte d’Ivoire) als das am … mehr dazu
  • Jugendzentrum Village Don Bosco

    Jugendzentrum in Abidjan

    Sanierung des Jugendzentrums Village Don Bosco in Abidjan … mehr dazu

Die Anmeldung

Mit dem Rückmeldebogen melden Sie Ihre ganze Schule, einzelne Jahrgangsstufen oder Klassen für eine Teilnahme an der Kampagne „Dein Tag für Afrika“ an. In welcher Form Ihre Schule teilnimmt, bestimmen Sie selbst – genauso, wann Sie Ihren Aktionstag durchführen.

Tragen Sie bitte alles entsprechend auf dem Rückmeldebogen ein und lassen Sie uns diesen einfach per Email, Fax oder per Post zukommen. Mit dem Rückmeldebogen können Sie auch kostenlos die benötigten Teilnahme- und Kampagnenmaterialien bestellen.

Soziale Netzwerke
Kooperationspartner
Projektpartner

Der Aktion Tagwerk-Newsletter

Kontakt

Bundesbüro Aktion Tagwerk e.V.
Walpodenstr. 10
55116 Mainz

Tel. 0 61 31 / 90 88 100
Fax 0 61 31 / 90 88 200
info(at)aktion-tagwerk.de

Ansprechpartner