Ob sie einen Rollstuhl brauchen, blind oder taub sind: Kinder mit Behinderung haben in dem südafrikanischen Land Simbabwe meist keine Chance auf Schulbildung. Das Projekt „Schule ohne Schranken“ von Brot für die Welt will Kinder mit und ohne Behinderung Seite an Seite lernen lassen. Aktion Tagwerk unterstützt das Projekt ab der Kampagne 2018.

 

(Alle Bilder: Copyright Helge Bendl / Brot fuer die Welt)

An wen richtet sich das Projekt?

Zielgruppe des Projekts sind Kinder mit Behinderungen und ihre Familien. Es gibt zwar fortschrittliche Gesetze zur Förderung von Menschen mit Behinderungen in Simbabwe, doch werden diese nicht umgesetzt. Daher besucht auch nur jedes Dritte Kind mit einer Behinderung eine Schule.

 

Was ist das Ziel des Projekts?

Ziel des Projektes ist es, inklusive, gerechte und hochwertige Bildung für Kinder mit Behinderungen zu gewährleisten. Kinder mit und ohne Behinderung sollen Seite an Seite lernen. Wichtig ist auch die Aufklärungsarbeit: Kinder mit Behinderungen sollen von der Bevölkerung nicht mehr vorrangig als Belastung wahrgenommen werden, sondern als ganz normale Kinder. Die Botschaft: Menschen mit Behinderungen sind zwar eingeschränkt, aber nicht beschränkt, und können mit der richtigen Unterstützung ein selbständiges Leben führen.

 

Seit wann besteht das Projekt und was wurde bisher erreicht?

Das Projekt wird schon seit einigen Jahren von Brot für die Welt unterstützt. In Zusammenarbeit mit dem Projektpartner vor Ort, der Jairos Jiri Association, wurden Kinder mit Behinderungen in Regelschulen inkludiert, behindertengerechte Toiletten und Rampen für Schulen gebaut und School disability Clubs etabliert (Schulclubs, in denen Kinder mit und ohne Behinderung gemeinsam Aktivitäten planen und umsetzen). Die Grundschule Nyamuwanga, die seit ein paar Jahren von der Jairos Jiri Association betrieben wird, gilt als Vorreiter der Inklusion in ganz Simbabwe.

 

Wie viel Geld aus der Kampagne 2018 wird voraussichtlich in das Projekt fließen?

15.000 Euro

 

Gibt es weitere Projektpartner, die das Projekt unterstützen (ggf. was diese vor Ort tun)?

Das Projekt wird vor Ort von der Jairos Jiri Association umgesetzt. Die Organisation ist seit 1950 in Zimbabwe im Bereich Unterstützung von Menschen mit Behinderungen tätig. Sie genießt als die einzige landesweit tätige Organisation dieser Art ein sehr hohes Ansehen.

 

Wie viele Kinder werden im Projekt betreut?

Es werden ca. 1.600 Kinder im Alter von 4-18 Jahren erreicht.

 

Hintergrund (familiäre Situation/Probleme/Bildungsstand usw.) der Kinder, die im Projekt sind:

Das Projekt unterstützt Kinder mit Behinderungen –  ob sie einen Rollstuhl brauchen, blind oder taub sind, und ihre Familien. Oft werden die Kinder allein von ihren Müttern aufgezogen, denn viele Väter wollen nichts mit einem behinderten Kinde zu tun haben und suchen das Weite. Deshalb sind die Kinder und ihre Mütter auch ganz besonders von Armut bedroht.

 

Wurden Kinder aus dem Projekt erfolgreich entlassen und stehen nun auf eigenen Beinen? Haben Kinder das Projekt auf eigenen Wunsch verlassen?

Da es sich um ein Projekt handelt, das im Kern von den Gemeinden getragen wird, „verlassen“ Kinder das Projekt nicht. Das Projekt zielt im Gegenteil darauf ab, einen Beitrag dazu zu leisten, dass Kinder mit Behinderungen in ihrem eigenen Umfeld mit all ihren Rechten akzeptiert und inkludiert werden.

 

Welchen Einfluss hat die Umwelt (Natur, Klima, Gesellschaft, usw.) auf das Projekt?

Wenn es eine Dürre, Überschwemmungen oder politische Probleme gibt, ist das ganze Land betroffen. Allerdings treffen solche „Ereignisse“ Menschen mit Behinderungen besonders, da sie zu den am stärksten armutsgefährdeten Personengruppen gehören.

09

Schon für…

50 Euro kann ein Leseglas für einen sehbehinderten Schüler bzw. eine sehbehinderte Schülerin angeschafft werden

90 Euro kann der Transport einer Gruppe von Kindern mit Behinderungen zu einem Sprotfest bezahlt werden

135 Euro können die staatlichen Prüfungsgebühren für das Erlangen der mittleren Reife pro Schüler bzw. Schülerin bezahlt werden

Die Anmeldung

Mit dem Rückmeldebogen melden Sie Ihre ganze Schule, einzelne Jahrgangsstufen oder Klassen für eine Teilnahme an der Kampagne „Dein Tag für Afrika“ an. In welcher Form Ihre Schule teilnimmt, bestimmen Sie selbst – genauso, wann Sie Ihren Aktionstag durchführen.

Tragen Sie bitte alles entsprechend auf dem Rückmeldebogen ein und lassen Sie uns diesen einfach per Email, Fax oder per Post zukommen. Mit dem Rückmeldebogen können Sie auch kostenlos die benötigten Teilnahme- und Kampagnenmaterialien bestellen.

Soziale Netzwerke
Kooperationspartner
Projektpartner

Der Aktion Tagwerk-Newsletter

Ich bin daher mit der Speicherung und Nutzung meiner Daten einverstanden. Die Datenschutzerklärung habe ich gelesen und akzeptiere diese. Die Einwilligung kann jederzeit hier widerrufen werden. *

*Pflichtfeld

Kontakt

Bundesbüro Aktion Tagwerk e.V.
Walpodenstr. 10
55116 Mainz

Tel. 0 61 31 / 90 88 100
Fax 0 61 31 / 90 88 200
info(at)aktion-tagwerk.de

Ansprechpartner