Projektland Südafrika

Südafrika ist das reichste Land auf dem afrikanischen Kontinent. Ein Viertel der gesamten Wirtschaftsleistung Afrikas wird dort erwirtschaftet. Es gilt nicht mehr als Entwicklungs-, sondern als Schwellenland. Dies heißt, dass das Land im Umbruch zu einer Industrienation ist. Allerdings kommt die Entwicklung nicht bei allen in der Bevölkerung an. Die „Regenbogennation“, wie Südafrika auch genannt wird, hat mit großen sozialen Ungleichheiten zu kämpfen. Südafrika ist außerdem, wie die meisten afrikanischen Länder, ein Land mit einer sehr jungen Bevölkerung. Ein Drittel der rund 54 Millionen Einwohner Südafrikas sind jünger als 15 Jahre.

Obwohl die Apartheid (Rassentrennung) schon seit 1990 offiziell vorbei ist, haben schwarze und farbige Kinder und Jugendliche in Südafrika immer noch weniger Chancen, eine gute Bildung zu genießen und Arbeit zu finden. Insbesondere, wenn sie in den während der Apartheid angelegten Wohnvierteln für die schwarze und farbige Bevölkerung (Townships) leben, werden sie stark benachteiligt. Nur ein Drittel der schwarzen Schülerinnen und Schüler erhält einen Schulabschluss, im Gegensatz zu indisch-stämmigen Kindern, von denen 60 Prozent die Schule abschließen, und weißen Kindern, von denen über 75 Prozent die Sekundarschule erfolgreich absolvieren.

Die Arbeitslosigkeit unter schwarzen Jugendlichen liegt je nach Statistik zwischen 50 und 70 Prozent. Viele versuchen, durch informelle Beschäftigung irgendwie über die Runden zu kommen. Viele Jugendliche schließen sich kriminellen Banden an, in der Hoffnung, der Armut zu entkommen. Gewalt ist in Südafrika an der Tagesordnung und das Land hat eine der höchsten Kriminalitätsraten der Welt.

Ganz besonders benachteiligt und von Arbeitslosigkeit betroffen sind Mädchen und junge Frauen, die die Schule oft wegen familiärer Pflichten oder frühen Schwangerschaften abbrechen müssen. Sie sind überdurchschnittlich stark von Armut betroffen.

Aktion Tagwerk unterstützt seit 2010 das Berufsausbildungszentrum in Ennerdale, einer Vorstadt von Johannesburg. Benachteiligte Jugendliche aus den umliegenden Townships können dort jedes Jahr eine Ausbildung in einem handwerklichen Beruf absolvieren. Das Zentrum wurde 2010-2012 mit finanzieller Beteiligung von Aktion Tagwerk gebaut. Auch 2016 unterstützt Aktion Tagwerk das Berufsbildungszentrum weiterhin und finanziert die laufenden Ausbildungskosten.

18


Folgende Projekte unterstützen wir in Südafrika:

  • Länderinformation Südafrika

    Lerne Südafrika kennen

    Südafrika auf einen Blick … mehr dazu
  • Ausbildungszentrum Ennerdale

    Ausbildungszentrum

    Im Township Ennerdale bei Johannesburg hat Aktion Tagwerk zusammen mit den … mehr dazu

Die Anmeldung

Mit dem Rückmeldebogen melden Sie Ihre ganze Schule, einzelne Jahrgangsstufen oder Klassen für eine Teilnahme an der Kampagne „Dein Tag für Afrika“ an. In welcher Form Ihre Schule teilnimmt, bestimmen Sie selbst – genauso, wann Sie Ihren Aktionstag durchführen.

Tragen Sie bitte alles entsprechend auf dem Rückmeldebogen ein und lassen Sie uns diesen einfach per Email, Fax oder per Post zukommen. Mit dem Rückmeldebogen können Sie auch kostenlos die benötigten Teilnahme- und Kampagnenmaterialien bestellen.

Soziale Netzwerke
Kooperationspartner
Projektpartner

Der Aktion Tagwerk-Newsletter

Kontakt

Bundesbüro Aktion Tagwerk e.V.
Walpodenstr. 10
55116 Mainz

Tel. 0 61 31 / 90 88 100
Fax 0 61 31 / 90 88 200
info(at)aktion-tagwerk.de

Ansprechpartner