Weihnachten 2020 in Ruanda

WIE FEIERT MAN EIGENTLICH WEIHNACHTEN UNTER CORONA-BEDINGUNGEN IN RUANDA?

Das Tagwerk-Team war im Gespräch mit Leopold Ruzibiza, langjähriger Projektmitarbeiter in Ruanda

Insgeheim hoffen wohl die meisten Menschen in Deutschland, dass es einmal wieder weiße Weihnachten gibt. Natürlich wird in diesem Jahr vor allem der Gedanke dominieren, wie überhaupt Weihnachten gefeiert werden kann, da die aktuelle Corona-Situation so viel Einfluss auf unser aktuelles Leben hat.

Uns stellte sich die Frage, wie Weihnachten in Ruanda, einem unserer Projektländer in diesem Jahr gefeiert wird? Eines war klar: Dort gibt es auf keinen Fall Schnee, denn das Land liegt sehr nahe am Äquator. Aber die Corona-Pandemie bestimmt auch dort den Alltag der Menschen.

Wir haben Leopold Ruzibiza, einen langjährigen Projektmitarbeiter von Strive Foundation Rwanda, gefragt, wie er dieses Jahr Weihnachten feiert:

Dieses Jahr wird Leopold Weihnachten im Kreise seiner Familie mit Frau und Sohn zu Hause verbringen. Aktuell gibt es zwar nur wenige Covid-19-Fälle in Ruanda, aber, wie die weltweiten Erfahrungen der vergangenen Monate zeigen, kann sich dies leider schnell ändern. „Viele Menschen in Ruanda haben Angst, dass die Infektionszahlen nach oben schnellen und wieder härtere Maßnahmen seitens der Regierung getroffen werden müssen“, so Leopold. Aktuell darf man in Ruanda Restaurants besuchen und sich im öffentlichen Raum überall mit einer Maske aufhalten, nur Bars bleiben geschlossen.
Die Regierung hatte zu Beginn der Pandemie sehr schnell und entschlossen reagiert: Grenzen wurden geschlossen und eine strikte Ausgangssperre verhängt. Die Zahl der Erkrankungen blieb dadurch sehr niedrig. Die Auswirkungen, die die strengen Maßnahmen auf das Leben der Ruander*innen hatten und noch immer haben, waren jedoch enorm. Insbesondere die arme Bevölkerung, die bereits unter normalen Umständen damit zu kämpfen hat, täglich Essen auf den Tisch zu bekommen, traf der Corona-Lockdown hart. Von der ruandischen Regierung ist bisher noch keine Entscheidung gefällt worden, wie die weiteren Maßnahmen über die Weihnachtsfeiertage aussehen sollen. Leopold feiere aber freiwillig im kleinen Kreis, um andere Menschen nicht zu gefährden.

Außerdem erzählt Leopold, dass Weihnachten in seinem Land eigentlich als Fest für die Kinder angesehen wird, nur die Kinder werden beschenkt. „Es ist ein Ereignis, an dem es darum geht, dass die ganze Familie zusammenkommt, miteinander isst und feiert. Das gemeinsame Zeit verbringen steht im Mittelpunkt.“ Oder wie Leopold so schön sagt: „Es gehe darum, happy zu sein.“

Normalerweise würden er und seine Familie mit sechs oder sieben anderen Familien zusammen feiern, spielen und essen, aber aufgrund der Corona-Pandemie, sagt er, sei das zu gefährlich.

An Weihnachten gibt es Leopolds Lieblingsessen „Brochette“, das sind kleine Spieße mit gebratenem Ziegenfleisch. Und dazu gibt es vielleicht auch das ein oder andere Gläschen Bier.

Auf die Frage, was sein Lieblings-Weihnachtssong ist, muss er leider passen, da habe er keinen. Aber es gibt einige Lieder, die in Ruanda an Weihnachten über das neue Jahr gesungen werden. „Es wird viel getanzt, gesungen und gelacht“, erzählt Leopold mit einem Lächeln im Gesicht.

Und mit einem Lächeln im Gesicht beende auch ich diesen Artikel, denn wir wünschen allen frohe Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr! Auch an Leopold Ruzibiza ein herzliches Dankeschön für die unermüdliche Beantwortung unserer schier unendlichen Fragen!

Thank you very much and merry Christmas!

Um unsere Projekte in Ruanda auch im kommenden Jahr unterstützen zu können, freuen wir uns, wenn möglichst viele Schulen an der Kampagne „Dein Tag für Afrika“ 2021 teilnehmen, um die Bildungschancen für Kinder und Jugendliche in Ruanda zu verbessern. Seid dabei, wenn es heißt: „Dein Einsatz zeigt Wirkung!“

Text: Lena-Marie Serf

Die Anmeldung

Mit dem Rückmeldebogen melden Sie Ihre ganze Schule, einzelne Jahrgangsstufen oder Klassen für eine Teilnahme an der Kampagne „Dein Tag für Afrika“ an. In welcher Form Ihre Schule teilnimmt, bestimmen Sie selbst – genauso, wann Sie Ihren Aktionstag durchführen.

Tragen Sie bitte alles entsprechend auf dem Rückmeldebogen ein und lassen Sie uns diesen einfach per Email, Fax oder per Post zukommen. Mit dem Rückmeldebogen können Sie auch kostenlos die benötigten Teilnahme- und Kampagnenmaterialien bestellen.

Soziale Netzwerke
Aktion Tagwerk-Blog
Projektpartner

Der Aktion Tagwerk-Newsletter

Ich bin daher mit der Speicherung und Nutzung meiner Daten einverstanden. Die Datenschutzerklärung habe ich gelesen und akzeptiere diese. Die Einwilligung kann jederzeit hier widerrufen werden. *

*Pflichtfeld

Kontakt

Bundesbüro Aktion Tagwerk e.V.
Walpodenstr. 10
55116 Mainz

Tel. 0 61 31 / 90 88 100
Fax 0 61 31 / 90 88 200
info(at)aktion-tagwerk.de

Ansprechpartner