17.04.2019

YEWE! – Sei Teil der Lösung

Vergangenes Jahr hat der Aktion Tagwerk Projektpartner Human Help Network (HHN) zusammen mit der ruandischen Partnerorganisation STRIVE ein neues Projekt für Sekundarschulen eingeführt. Die „YEWE!“ Theaterclubs sollen Jugendlichen einen geschützten Raum bieten, um sich über Alltagssorgen und insbesondere auch über Sexualität und Geschlechterrollen auszutauschen.

In Ruanda brechen immer noch viele Jugendliche, insbesondere Mädchen, die Schule ab oder bleiben dem Unterricht für längere Zeit fern. Gründe dafür sind unter anderem ungewollte Schwangerschaften, Krankheiten und Drogenmissbrauch. Sexualität und damit zusammenhängende Themen wie z. B. HIV/Aids und  die Stellung von Frauen in der Gesellschaft sind in Ruanda immer noch weitestgehend Tabuthemen. Dabei ist die offene  Auseinandersetzung mit diesen Themen die wichtigste Voraussetzung dafür, um den Problemen zu begegnen.

Die YEWE! Clubs nutzen theaterpädagogische Ansätze, mit denen die Jugendlichen ihre Fragen und Sorgen aufarbeiten können. Im Theaterspiel werden Probleme benannt, spielerisch aufgearbeitet und mögliche Lösungen aufgezeigt. Die Teilnahme am YEWE-Theaterclub ist freiwillig, unterstützt werden die Jugendlichen jeweils von einem speziell geschulten Lehrer.

Die Zusammenarbeit innerhalb der Theatergruppe fördert auch das Verständnis von Gleichberechtigung zwischen den Geschlechtern. Die Mädchen und Jungen agieren auf Augenhöhe – ein wichtiger Punkt, der den jungen Frauen Anerkennung gibt und ihnen hilft, ihren Platz in der Gesellschaft zu behaupten.

Eigenverantwortung stärken

Hinter dem Programm steht der Gedanke, dass Jugendliche selbst am besten in der Lage sind, ihre Probleme zu erkennen und Lösungen dafür zu finden. Die Auseinandersetzung mit den Themen Sexualität, Geschlechtergerechtigkeit und die Wichtigkeit eines Schulabschlusses soll die Jugendlichen dazu befähigen, selbstbewusst und eigenverantwortlich die besten Entscheidungen für ihr Leben zu treffen.

Bisher werden die YEWE! Clubs in 10 Schulen in den Distrikten Nyamasheke und Rusizi im Westen Ruandas angeboten und erreichen ca. 575 Schülerinnen und Schüler im Alter von 10 bis 19 Jahren. Bereits jetzt zeigen sich erste Erfolge: an den Schulen, in denen YEWE! Clubs etabliert wurden, sind die Anzahl der ungewollten Schwangerschaften zurückgegangen, es gab kaum mehr Fälle von Drogenmissbrauch. Die Clubs sollen daher an den 10 bisher teilnehmenden Schulen weitergeführt und an zusätzlichen Schulen in der Region ausgebaut werden.

Diesen Artikel können Sie hier teilen:

Katrin Dörrie

Als Referentin für Globales Lernen kümmert sich Katrin Dörrie um die Vermittlungen der neuesten Informationen aus den unterstützten Projektländern und Projekten. Unter anderem ist sie für die Inhalte des Aktion Tagwerk-Blogs verantwortlich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.