DEIN EINSATZ ZEIGT WIRKUNG

© Bernd Weisbrod, Ingelheim

Gestalte deinen Aktionstag

© Bernd Weisbrod, Ingelheim

Gemeinsam können wir viel bewegen – weltweit!

"Aktion Tagwerk – Dein Einsatz zeigt Wirkung"

Gemeinsam können wir viel bewegen. Die Stiftung Tagwerk bietet Schüler:innen in Deutschland die Chance, sich für Gleichaltrige in anderen Ländern zu engagieren. Auch Unternehmen und Privatpersonen können sich bei uns unkompliziert für weltweite Projekte einsetzen.

Aktion Tagwerk, PK 15.06.2021

© Kristina Schäfer, Mainz

Was macht die Stiftung Tagwerk?

Die gemeinnützige Stiftung Tagwerk ist aus dem 2002 gegründeten Verein Aktion Tagwerk erwachsen und organisiert einmal jährlich eine (Schul-)Kampagne. Bekannt ist die Kampagne seit vielen Jahren unter dem Namen „Dein Tag für Afrika“ – 2021 wurde sie in „Aktion Tagwerk – Dein Einsatz zeigt Wirkung“ umbenannt.

Im Zentrum steht das soziale Engagement von Kindern und Jugendlichen für Gleichaltrige in anderen Regionen der Welt – eine Solidarität, die über Ländergrenzen hinausgeht.

Schülerjob, Kirschernte

© Bernd Weisbrod, Ingelheim

Im Rahmen der Kampagne „Aktion Tagwerk – Dein Einsatz zeigt Wirkung“ gehen Schüler:innen für einen Tag arbeiten, suchen sich Sponsor:innen für einen Spendenlauf oder organisieren eine gemeinsame kreative Aktion im Klassenverband. Ihren Verdienst beziehungsweise die erzielten Erlöse spenden sie: Mit diesem Geld unterstützen wir Projekte für Kinder und Jugendliche auf der ganzen Welt.

2022 findet der Aktionstag am 21. Juni oder an einem jeweils von den Schulen selbst gewählten Termin statt.

Corona

„Aktion Tagwerk“ und COVID-19

Auch in Pandemie-Zeiten ist soziales Engagement möglich. Sie fragen sich, wie Sie die Kinder und Jugendlichen in den von der Stiftung Tagwerk geförderten Projekten auch in Zeiten von Abstandregelungen und verschärften Hygienevorschriften unterstützen können? Hier sind einige Ideen für einen sicheren Aktionstag.

Spendenlauf mal anders:

Auch zu Hause, auf dem Pausenhof oder im Sportunterricht lässt es sich joggen, Fahrrad fahren oder Springseil hüpfen. Wie bei einem klassischen Spendenlauf können sich die Schüler:innen hierfür Sponsor:innen suchen, die pro Kilometer, Runde oder „Hüpf-Einheit“ einen bestimmten Betrag spenden.

Kleingeld macht auch mi(s)t:

Im Foyer der Schule kann eine Tonne zum Sammeln von Pfandflaschen aufgestellt werden. Das Pfandgeld dient dann als Erlös eines Aktionstages. Zudem kann die Nachbarschaft der Schüler:innen in diese Aktionsform eingebunden werden: Man bittet sie, an einem ausgewählten Tag, Pfandflaschen und -kisten zur Abholung durch Schüler:innen bereitzustellen.

Kontaktlose Postkartenaktion:

Gerade in Zeiten der Kontaktlosigkeit freuen sich Menschen besonders über nette Grüße per Post. Postkarten mit Fotos, kreativen Druckideen oder schönen Zitaten können von Schüler:innen gestaltet und gegen Spende zur Abholung in der Schule oder an einem anderen vereinbarten Ort angeboten werden.

Selbstverständlich freuen wir uns auch über alle eigenen kreativen Ideen zur Unterstützung unserer Kampagne und berichten gerne darüber auf den sozialen Netzwerken.

open/close

So funktioniert die Kampagne „Aktion Tagwerk“

Projekte unterstützen

1. Besprechen der Teilnahme


Nehmen Sie die Kampagnenidee mit in eine Lehrerkonferenz, die nächste Besprechung oder ins Klassenzimmer und überlegen Sie Ihre individuellen Teilnahmemöglichkeiten. Nutzen Sie dabei gerne unsere zur Verfügung gestellten Informationen und Materialien auf dieser Webseite.

Überlegen Sie ob, wann und wie Sie gerne bei der Kampagne mitmachen würden. Die Teilnahmeformen sowie das Datum der Teilnahme kann von Ihrer Schule frei gewählt werden.

Anmelden

2. Anmeldung

Um Ihre Schule für die Kampagne anzumelden, füllen Sie bitte den Anmeldebogen aus. Diesen erhalten  Sie mit dem Schulbrief zu Beginn der Kampagne.  Sie können ihn aber auch ganz einfach unter der Menüleiste „Jetzt anmelden“  herunterladen.

Auf dem Anmeldebogen werden alle wichtigen Angaben zur Teilnahme eingetragen:

Kontaktdaten Ihrer Schule/Ansprechpartner:in, Aktionsdatum Ihrer Schule,  gewählte Formen der Teilnahme, Verwendung des Schulerlöses, gewünschtes Kampagnenmaterial und Interesse an Bildungsangeboten sowie die Unterschrift der Schulleitung.

Vertrag abschließen

3. Planung starten

Jobben: Die Schüler:innen suchen sich nun aktiv einen Tagwerk-Job oder eine Hilfstätigkeit im Freundes- und Familienkreis. Mit den Jobpartner:innen stimmen sie die Höhe der Bezahlung für ihren Einsatz ab.

Spendenlauf: Die Schüler:innen suchen sich Sponsor:innen, die einen festgelegten Betrag pro Runde oder Kilometer spenden.

(Kreativ-)Aktion: Kuchen verkaufen, Pfandflaschen sammeln, die Einnahmen eines Konzerts oder Theaterstücks spenden – auch kreative Aktionen können jetzt geplant werden. Vorschläge für Aktionen und Jobs gibt es hier.

Planung starten

4. Nutzung der Kampagnenmaterialien

Für die klassische Kampagnenform des Schülerjobbens können Sie Arbeitsvereinbarungen bei uns bestellen. Jede:r Schüler:in kann diese Vereinbarung mit zu den Jobpartner:innen in einem Unternehmen oder im privaten Bereich nehmen und wichtige Absprachen festhalten. Sie kann als Nachweis der Teilnahme dienen.

Für die Spendenläufe können Sie Laufkarten bei uns bestellen. Mit Hilfe dieser Karte werden gelaufene Runden und die Namen der Sponsor:innen festgehalten.

Für (Kreativ-)Aktionen benötigen Sie kein zusätzliches Kampagnenmaterial. Die Anmeldung Ihrer Schule mit der Angabe zur Form Ihrer Teilnahme am Aktionstag reicht an dieser Stelle aus.

5. Einbettung der Bildungsangebote im Unterricht

Wenn Sie Ihren Aktionstag inhaltlich vor- oder nachbereiten wollen, können Sie auf unsere Bildungsangebote zurückgreifen. Sie können diese bestellen, selbstständig herunterladen oder bei uns anfragen. Nähere Angaben hierzu finden Sie unter „Für Schulen und Lehrkräfte“.

Informationsveranstaltungen zum Ablauf der Kampagne können Sie entweder als Prezi-Vortrag herunterladen oder Sie vereinbaren mit uns einen Termin, an dem wir Ihre Schule digital besuchen können.

Aktionstag

6. Aktionstag

Am Aktionstag gehen die Schüler:innen ihren Jobs nach, setzen ihre Kreativaktionen um oder nehmen an einem Spendenlauf teil. Mit der Teilnahme Ihrer Schule an „Aktion Tagwerk“ zeigen Sie eine große internationale Solidarität im Sinne der Agenda 2030 und unterstützen die Umsetzung wichtiger nachhaltiger Entwicklungsziele in unseren Projektländern.

Nutzen Sie die (sozialen) Medien, um Ihren Beitrag zu teilen und andere dafür zu begeistern, sich ebenfalls zu engagieren. Auf diese Weise kann die Idee der Kampagne verbreitet werden und andere Kinder und Jugendliche sehen, dass auch sie einen wertvollen Beitrag leisten können.

#DeinEinsatzZeigtWirkung

Erlöse überweisen

7. Erlös übermitteln

Der Kampagnenerlös wird direkt an die Stiftung Tagwerk überwiesen. Bitte füllen Sie zunächst das Formular „Aktionstagserlös übermitteln“ aus. Mit einem daraus generierten individuellen Verwendungszweck können wir eine schnelle und eindeutige Zuordnung der Erlöse sicherstellen. Alle für die Überweisung nötigen Angaben entnehmen Sie der E-Mail, die Sie im Anschluss erhalten.

Sollten Sie keine Antwort erhalten haben, prüfen Sie bitte auch Ihren Spam-Ordner.

8. Unsere Wertschätzung

Zum Abschluss der Kampagne schicken wir Ihnen eine Teilnahmeurkunde für Ihre Schule zu. Zudem lassen wir Ihnen eine Vorlage als PDF-Datei zukommen, die von Ihnen personalisiert werden kann. Mit dieser Urkunde möchten wir auch das Einzelengagement der Schüler:innen wertschätzen.

Wir bedanken uns im Namen unserer Projektpartner:innen herzlich für Ihren Beitrag. Mit den Einnahmen hilft die Stiftung Tagwerk direkt vor Ort. Alle Infos und aktuellen Entwicklungen teilen wir über unsere Website.

Zu den Projekten

Kampagnenmotto 2021

Die Kampagne 2021

Bildung und Gesundheit ermöglichen

Gesundheit und Bildung sind eng miteinander verbunden. Lernen Kinder sich vor bestimmten Krankheiten besser zu schützen und sich ausgewogen zu ernähren, wirkt dieses Wissen präventiv und trägt zu ihrer Gesundheit bei. Gleichzeitig ist gesundheitliches Wohlbefinden die Voraussetzung dafür, dass Kinder und Jugendliche zur Schule gehen und lernen können.
Daher stellt unsere Kampagne 2021 das Thema Gesundheit in den Fokus. Schüler:innen in ganz Deutschland sind aufgerufen, sich für Bildungsprojekte in Ruanda, Uganda und weltweit zu engagieren.

Jetzt anmelden!

Hier helfen die Erlöse

Unsere Projektländer und Partner-Projekte weltweit:

Stiftung Tagwerk-Projekte Icon

Stiftung Tagwerk-Projekte

Diese langfristigen Projekte bilden den Kern der Stiftung Tagwerk. Sie werden von Human Help Network in direkter Zusammenarbeit mit den lokalen Partnern umgesetzt. Der Erlös der Kampgange fließt in die Projekte in Ruanda und Uganda.

Schulpartnerschaften Icon

Schulpartnerschaften

Hierbei handelt es sich um weltweite Partnerschaften oder Partner, die mit wiederkehrenden Projektfinanzierungen deutscher Schulen unterstützt werden. Aufgrund der engen Verbindung von Rheinland-Pfalz und Ruanda sind viele dieser Projekte dort zu finden.

Kinderfamilien

© Bernd Weisbrod, Ingelheim

Kinderfamilien

1 Keine Armut 2 Kein Hunger 3 Gesundheit und Wohlergehen 4 Hochwertige Bildung 6 Sauberes Wasser und Sanitäreinrichtungen 10 Weniger Ungleichheiten 13 Maßnahmen zum Klimaschutz
Die Stiftung Tagwerk unterstützt in Ruanda sogenannte Kinderfamilien, dies sind Kinder, die ohne Eltern aufwachsen müssen. Das älteste Geschwisterkind trägt die Verantwortung für die jüngeren Geschwister und übernimmt die Rolle der Eltern. Die Stiftung Tagwerk ermöglicht den Kindern den Schulbesuch und übernimmt die Kosten für die Krankenversicherung der Familienmitglieder. Zudem erhalten sie je nach Bedarf individuelle Unterstützung im Alltag. Dazu gehören unter anderem psychologische Betreuung und landwirtschaftliche Beratung. Ziel ist es, die Kinder und Jugendlichen für ein selbstbestimmtes Erwachsenenleben zu rüsten.
Frauenkooperativen

© Lea Korossy, Mainz

Frauenkooperativen

1 Keine Armut 2 Kein Hunger 3 Gesundheit und Wohlergehen 4 Hochwertige Bildung 5 Geschlechtergleichheit 10 Weniger Ungleichheiten 13 Maßnahmen zum Klimaschutz
Alleinerziehende Mütter und Witwen sowie ihre Kinder haben es in der ruandischen Gesellschaft häufig besonders schwer. Die Stiftung Tagwerk unterstützt deshalb zwei Frauenkooperativen, in denen die Frauen mit der Herstellung von Ziegelsteinen und dem Betreiben einer Fischzucht ein eigenes Einkommen erwirtschaften. Dadurch können die Mütter nicht nur ihre Familien ernähren, sondern ihren Kindern auch den Schulbesuch ermöglichen.
IMANZI Education Campus

© Jonas Steib, Mainz

IMANZI Education Campus

1 Keine Armut 2 Kein Hunger 3 Gesundheit und Wohlergehen 4 Hochwertige Bildung 10 Weniger Ungleichheiten
Durch die Kampagne konnten der Bau eines Kindergartens und einer Grundschule in einem der aufstrebenden Viertel Kigalis, der Hauptstadt Ruandas, realisiert werden. Der Kindergartenbesuch für Mädchen und Jungen aus Familien mit geringem Einkommen wird in Form eines Stipendiums durch den Kampagnenerlös finanziert. Durch die verlässliche Kinderbetreuung erhalten Eltern die Möglichkeit, einer Ausbildung oder Erwerbstätigkeit nachzugehen.
YEWE-Theaterclub

© Katrin Dörrie, Mainz

YEWE-Theaterclub

5 Geschlechtergleichheit 3 Gesundheit und Wohlergehen
Die Stiftung Tagwerk fördert in Ruanda die Einrichtung von pädagogischen Theaterclubs an weiterführenden Schulen. In den YEWE-Clubs analysieren Schüler:innen Probleme, die in ihrem Alltag auftreten, und arbeiten diese theaterpädagogisch auf. Häufig geht es um soziale Tabu-Themen wie ungewollte Schwangerschaften, Drogenmissbrauch und Schulabbruch. Die YEWE-Clubs bieten einen geschützten Raum, um diese Missstände und ihre Hintergründe zu besprechen und leisten dadurch einen wichtigen Beitrag zur Prävention.
Schulbauprogramm Ruanda

© Human Help Network e.V., Mainz

Schulbauprogramm Ruanda

1 Keine Armut 2 Kein Hunger 4 Hochwertige Bildung 6 Sauberes Wasser und Sanitäreinrichtungen 10 Weniger Ungleichheiten
Mit der Errichtung einer Schule in der Nordprovinz Ruandas wurde das Schulbauprogramm 1999 begonnen. Mittlerweile wurden in allen fünf Provinzen des Landes insgesamt 29 Schulen gebaut. Die meisten von ihnen befinden sich in den ländlichen Regionen. Um den Schulbetrieb aufrechtzuerhalten, werden diese Schulen regelmäßig unterstützt und die Kosten für die Instandhaltung der Gebäude sowie für Lernmaterialien übernommen.
Jugend- und Ausbildungszentrum Gatenga

© Bernd Weisbrod, Ingelheim

Jugend- und Ausbildungszentrum Gatenga

1 Keine Armut 3 Gesundheit und Wohlergehen 4 Hochwertige Bildung 10 Weniger Ungleichheiten
Mit dem Erlös der Kampagne unterstützt die Stiftung Tagwerk das Berufsbildungszentrum „Centre des Jeunes Gatenga“ der Salesianer Don Boscos. Das Zentrum liegt in einem Stadtteil von Kigali, der Hauptstadt Ruandas. Es wird von Kindern und Jugendlichen aus der Umgebung besucht. Sie absolvieren hier eine Berufsausbildung oder schließen sich den vielen Freizeitangeboten am Nachmittag an.
Don Bosco Jugend- und Ausbildungszentrum Kamuli

© Bernd Weisbrod, Ingelheim

Don Bosco Jugend- und Ausbildungszentrum Kamuli

1 Keine Armut 4 Hochwertige Bildung 5 Geschlechtergleichheit 10 Weniger Ungleichheiten
In der Kleinstadt Kamuli, Uganda, wird das Don Bosco Jugend-und Ausbildungszentrum unterstützt. Hier können junge Menschen verschiedene Berufe erlernen. Ob Schreinerhandwerk, Kfz-Mechanik, Computertechnik oder Buchhaltung – die Ausbildungsmöglichkeiten sind vielfältig. Die Bildungsangebote richten sich insbesondere an Mädchen und junge Frauen.
Don Bosco Jugend- und Ausbildungszentrum – Förderprogramm für Mädchen und junge Frauen

© Esther Kronsbein, Duisburg

Don Bosco Jugend- und Ausbildungszentrum – Förderprogramm für Mädchen und junge Frauen

1 Keine Armut 4 Hochwertige Bildung 5 Geschlechtergleichheit 10 Weniger Ungleichheiten
Das von den Salesianern Don Boscos in der Kleinstadt Kamuli, Uganda, gegründete Jugend- und Ausbildungszentrum bietet Ausbildungen in verschiedenen (Handwerks-)Berufen an. Ein besonderer Schwerpunkt liegt auf der Förderung von Mädchen und jungen Frauen. Seit 2016 wird dieser Ansatz in Zusammenarbeit mit Human Help Network e.V. durch zusätzliche Initiativen erweitert.
Flüchtlingscamp Palabek

© Human Help Network e.V., Mainz

Flüchtlingscamp Palabek

2 Kein Hunger 4 Hochwertige Bildung
Uganda ist Zufluchtsort für viele Menschen, die vor den Konflikten und Vertreibungen in den Nachbarländern fliehen. In keinem anderen afrikanischen Land suchen so viele Geflüchtete Schutz. Die Versorgung für all diese Menschen sicherzustellen, wird für Uganda immer mehr zur Herausforderung. Im Flüchtlingscamp Palabek nahe der südsudanesischen Grenze unterstützt die Stiftung Tagwerk die Aufrechterhaltung von vier Vorschulkindergärten sowie die Versorgung der Kinder mit Nahrungsmitteln.

Jeder Beitrag kommt an!

Die Stiftung Tagwerk verfolgt keinerlei wirtschaftlichen Zwecke. Bei uns geht das Geld direkt dorthin, wo es benötigt wird – in die Projekte. Transparenz ist uns dabei sehr wichtig. Unseren Jahres- und Finanzbericht finden Sie unter Transparenz und Partnerschaft.

Einen echten Unterschied machen!

Seit der ersten Kampagne im Jahr 2003 haben sich bereits weit mehr als 3 Millionen Kinder und Jugendliche mit großer Begeisterung für "Aktion Tagwerk" engagiert. Dank ihres Einsatzes konnten weltweit viele Projekte umgesetzt werden.

Der Aktionstag für Schulen und Schulklassen

Gemeinsam etwas bewegen, sich für andere engagieren – genau das steht im Zentrum der Kampagne „Aktion Tagwerk – Dein Einsatz zeigt Wirkung“. Dabei setzen wir auf die Kraft und die Motivation von Schüler:innen in ganz Deutschland: Für einen Tag verzichten sie auf ihren Unterricht – um genau diesen für Gleichaltrige in anderen Ländern zu ermöglichen. Melden Sie sich jetzt mit Ihrer Klasse oder Schule für den nächsten Aktionstag an!

jetzt anmelden

Der Aktionstag für Unternehmen und private Gruppen

Unsere Jobpartner:innen spielen eine zentrale Rolle für die jährliche Kampagne. Ohne ihre Teilnahme hätten die Schüler:innen nur wenige Möglichkeiten, für „den guten Zweck“ zu jobben. Aber auch über die Rolle als Arbeitgeber:innen hinaus können sich Unternehmen sowie private Gruppe bei „Aktion Tagwerk“ einbringen und so weltweite Projekte unterstützen. Machen Sie mit!

Sprechen Sie uns an

Für nur ...

5 €
... erhält eine Kinderfamilie in Ruanda Saatgut, um ein Jahr lang einen Gemüsegarten betreiben zu können.
12 €
… erhält eine dreiköpfige Kinderfamilie in Ruanda ein Jahr lang eine Krankenversicherung.
25 €
... kann vor Ort ein umweltschonender Holzofen gekauft werden, der mit rund 80 Prozent weniger Brennstoffen auskommt.
45 €
... können zwei Solarlampen vor Ort gekauft werden, um die Erledigung der Schularbeiten nach Einbruch der Dunkelheit zu ermöglichen.
90 €
... kann eine Nähmaschine angeschafft werden, um das Schneiderhandwerk zu erlernen und auszuüben.
200 €
... erhält eine Kinderfamilie in Ruanda eine Milchkuh. Die Milch trägt zur gesunden Ernährung der Kinder bei.
5
12
25
45
90
200

Unsere Unterstützer:Innen

Malu Dreyer, Schirmherrin und Ministerpräsidentin von Rheinland-Pfalz

© Kristina Schäfer, Mainz

„In unserer global vernetzten Welt ist es besonders wichtig, dass wir über Ländergrenzen hinweg zusammenstehen und uns auch auf internationaler Ebene für Chancengleichheit und Gerechtigkeit einsetzen. Gerade die Corona-Pandemie zeigt uns, wie wichtig es ist, in schweren Zeiten solidarisch zu sein und uns füreinander einzusetzen.“

Malu Dreyer, Schirmherrin und Ministerpräsidentin von Rheinland-Pfalz

Tobias Mann, Kabarettist

© Thomas Klose

„Gerade momentan mangelt es überall an Solidarität und Menschlichkeit. Es wird viel über Verantwortung geredet, aber viel zu wenig unternommen. Da ist eine Aktion wie Dein Tag für Afrika ein wichtiges Zeichen dafür, dass es noch Menschen gibt, deren Horizont über das eigene Wohl hinausgeht. Ein großes Dankeschön an alle, die mitmachen!“

Tobias Mann, Kabarettist

Anja Gockel, Modedesignerin

© Bernd Weisbrod, Ingelheim

„Ich finde es toll, wie durch Aktion Tagwerk das Verständnis für andere Kulturen bei Kindern und Jugendlichen gestärkt wird und Problematiken geschult werden. Es findet ein Umdenken statt, das Kinder und Jugendliche animiert, etwas zu verändern – weg von Gleichgültigkeit hin zur Solidarität. Durch Einsatz ihrer persönlichen Arbeitskraft sehen sie, wie gemeinsam etwas bewegt werden kann. Das macht dieses Projekt für mich einzigartig.“

Anja Gockel, Modedesignerin

Max Mutzke, Musiker

© Bernd Weisbrod, Ingelheim

„Viele kleine Taten bewirken gemeinsam etwas Großes, das gefällt mir sehr an der Kampagne Dein Tag für Afrika. Viele Schülerinnen und Schüler in Deutschland bringen sich und ihr Tagwerk ein. So entsteht auch ein Bewusstsein dafür, was jede und jeder Einzelne bewirken kann.“

Max Mutzke, Musiker

Collien Ulmen-Fernandes, Schauspielerin und Moderatorin

© Anatol Kotte

„Mir gefällt, wie vielfältig, lebendig und nachhaltig der Tag für Afrika ist – die ‚Tagwerker‘ nehmen etwas mit in ihr Leben und tun gleichzeitig Gutes für andere.“

Collien Ulmen-Fernandes, Schauspielerin und Moderatorin

Nora Tschirner, Schauspielerin

© Bernd Weisbrod, Ingelheim

„Der Tag für Afrika bringt Spaß, weil Kinder und Jugendliche mit anpacken dürfen. Das Gesamtkonzept gefällt mir und daher engagiere ich mich schon seit vielen Jahren für Aktion Tagwerk. Aktion Tagwerk kennt die Projekte und bringt Hilfe dorthin, wo sie fehlt.“

Nora Tschirner, Schauspielerin

Josephine Preuss, Schauspielerin

© Ruth Kappus

„Die von Aktion Tagwerk ins Leben gerufene Kampagne Dein Tag für Afrika, an der sich jährlich bundesweit so viele Schüler und Schülerinnen für Kinder in Afrika einsetzen, finde ich sehr bewundernswert. Dieses besondere Engagement ermöglicht vielen Kindern in Afrika unter anderem eine bessere Schul- und Berufsbildung, Zugang zu medizinischer Versorgung und somit eine positivere Zukunftsaussicht.“

Josephine Preuss, Schauspielerin

Michael Mittermeier, Comedian

© Enrico Meyer

„Die Kampagne Dein Tag für Afrika ist jedes Jahr eine tolle Aktion, hinter der ich stehe. Schülerinnen und Schüler in Deutschland widmen sich einen Tag lang Kindern und Jugendlichen in Afrika. Es ist wichtig, einmal im Jahr den Blickwinkel zu ändern und sich Zeit für andere zu nehmen. Wenn die Kinder dieser Welt schon früh zusammenhalten, dann kriegt das Wort Globalisierung eine positive Bedeutung. Das gefällt mir und unterstützte ich sehr gerne.“

Michael Mittermeier, Comedian

Udo Lindenberg, Musiker

© Stiftung Tagwerk, Mainz

Solidarische Grüße sendet Udo Lindenberg an alle Schülerinnen und Schüler, die sich am Aktionstag Dein Tag für Afrika für Kinder und Jugendliche in Afrika einsetzen.

Udo Lindenberg, Musiker