Stiftung Tagwerk-Projekte
Zurück zur Projektübersicht

IMANZI Education Campus

Ruanda , Provinz Kigali , Distrikt Gasabo
Imanzi Education Campus

Der IMANZI Education Campus liegt in Gasabo, einem Außenbezirk der Hauptstadt Kigali. Im Jahr 2018 wurde auf dem Gelände des Campus zunächst ein Kindergarten eröffnet, in den Jahren darauf folgten der Bau und die Eröffnung einer Grundschule. Die dazugehörige Sekundarschule ist in Planung.

© Jonas Steib, Mainz

Ruanda hat in den letzten Jahren einen enormen Wandel erfahren. Mit moderner Infrastruktur soll sich das Land zu einem Standort innovativer Technologien und Dienstleistungen entwickeln – deutlich spürbar ist dies vor allem in der Hauptstadt Kigali.

Die Innenstadt entwickelt sich mehr und mehr zu einem kommerziellen Geschäfts-, Kongress- und Bürozentrum mit großen Hotels. Der größte Teil der ursprünglich in der Innenstadt lebenden Bevölkerung Kigalis wurde in den Außenbezirk Gasabo umgesiedelt.

© Jonas Steib, Mainz

Nicht mitgezogen sind jedoch die Schulen – so sind die Schulwege weit und die täglichen Fahrtkosten für viele Familien eine starke Belastung. Ein Bildungszentrum mit Vorschulkindergarten und Grundschule, das in direkter Nachbarschaft zum Büro der Partnerorganisation Strive Foundation Rwanda liegt, soll das ändern.

Corona Imanzi 2021

© Human Help Network e.V., Mainz

So läuft das Projekt ab

Der IMANZI Kindergarten bietet einen Vorschulunterricht an, an dem alle Kinder teilnehmen. Er ist eine Einrichtung mit insgesamt 105 Plätzen für Kinder im Alter von drei bis sechs Jahren bietet. Die beiden ersten Gruppen wurden im Januar 2018 eröffnet; die dritte folgte ein Jahr später. Die Einrichtung ist für eine ganztägige Betreuung ausgelegt.

Die Grundschule ist mit sechs Klassenräumen für insgesamt 180 Schüler:innen ausgerichtet. Neben den Unterrichtsräumen gibt es eine kleine Bibliothek, einen Computer- sowie einen Mehrzweckraum. Der Schulbetrieb wurde im Jahr 2021 aufgenommen.

Ein Drittel der Kindergarten- und Schulplätze ist für Kinder aus Familien mit geringem Einkommen reserviert. Die Stipendien für diese Kinder und Jugendlichen werden durch den Kampagnenerlös finanziert.

Was ist das ZIEL DES PROJEKTS?

Ziel ist es, ein ganzheitliches Bildungs- und Kinderschulzentrum zu schaffen, das von Kindern und Jugendlichen aus allen gesellschaftlichen Schichten besucht wird. Kinder aus Familien mit niedrigem Einkommen und von alleinerziehenden Eltern sollen die Möglichkeit erhalten, ihr Recht auf Bildung wahrzunehmen. Für die Eltern bedeutet die verlässliche Kinderbetreuung eine große Entlastung. Insbesondere die Frauen werden so dabei unterstützt, Beruf und Familie zu vereinbaren.

Die Projektarbeit der Stiftung Tagwerk orientiert sich an den Sustainable Development Goals (SDGs) der Vereinten Nationen.

Wie werden die SDGs in dem Projekt umgesetzt?

1 Keine Armut

SDG 1

Durch das Stipendienprogramm erhalten Kinder aus einkommensschwachen Familien Zugang zu Bildung und werden dabei unterstützt, sich im Rahmen ihrer persönlichen Fähigkeiten und Talente zu entwickeln. Damit wird ein wichtiger Grundstein gelegt, sozialer Benachteiligung entgegenzuwirken.

2 Kein Hunger

SDG 2

Im Bildungscampus wird auf ausgewogene und gesunde Ernährung geachtet. Darüber hinaus werden spezielle Informationsveranstaltungen zum Thema „Gesunde Ernährung“ für Eltern angeboten.

3 Gesundheit und Wohlergehen

SDG 3

Gesundheitsschutz und Hygieneerziehung stehen nicht nur auf dem Lehrplan, sondern gehören zum integralen Verständnis des Campus. Das pädagogische Konzept orientiert sich an den Bedürfnissen kindlicher Entwicklung, zudem wird auf gesunde und ausgewogene Mahlzeiten und genügend Angebote für Spiel und Spaß im Freien geachtet.

4 Hochwertige Bildung

SDG 4

Bereits im Kindergartenalter werden wichtige Grundlagen für späteres Lernen gelegt. Im IMANZI-Bildungscampus erhalten Kinder und Jugendliche hochwertige Bildung. Sie werden nachhaltig und entsprechend ihrer Bedürfnisse unterstützt und gefördert.

10 Weniger Ungleichheiten

SDG 10

Durch das Stipendienprogramm wird Ungleichheiten in der Gesellschaft begegnet. Kinder aus sehr unterschiedlichen familiären Strukturen kommen in Kontakt und lernen gemeinsam.

„Durch das Stipendienprogramm treffen bei uns Kinder mit sehr unterschiedlichen Startbedingungen aufeinander. Auf dem Bildungscampus begegnen wir uns alle auf Augenhöhe und mit Respekt. Das gemeinsame Lernen steht im Vordergrund. Dabei lernen die IMANZI-Kids von uns, aber wir auch von ihnen.“

Rebecca Muzoora, Kindergartenleitung